Archiv

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier und Zooparklotterie mit Rekord

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier erlebten die Mitglieder des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. am 10. Dezember. Der amtierende Vereinsvorsitzende, Karsten Hofmann, konnte über 163 Zooparkfreunde im Radisson Blu Hotel begrüßen. Sponsoren sowie Vertreter aus der Politik, wie Landtagsabgeordnete, Marion Walsmann (CDU), ließen es sich nicht nehmen, bei Stollen, Plätzchen und Glühwein mit den Zooparkfreunden zu feiern. Hofmann bedankte sich bei allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Vorständen für die engagierte Arbeit im vergangenen Jahr. Das durchaus nicht leichte Jahr konnte aber mit einer guten Nachricht abgeschlossen werden. Die durch den Verein betriebene Zooparklotterie ist auf einem Rekordkurs. Über 70.000 Lotterielose wurden bisher verkauft, soviele wie noch nie in der Vereinsgeschichte. Eine neue Serie wurde gedruckt, sodass auch auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt noch genügend Lose vorhanden sind. Hofmann bedankte sich bei allen Erfurtern für die Unterstützung der Vereinsarbeit und des Zooparks Erfurt. Der amtierende Vereinsvorsitzende, Karsten Hofmann, konnte über 160 Zooparkfreunde, u.a. die Abgeordnete des Thüringer Landtages, Marion Walsmann, zur traditionellen Weihnachtsfeier des Vereins begrüßen. Der Ehrenvorsitzende des Vereins, Dietmar Schumacher, verwies ebenfalls auf die Erfolge des Vereins und sprach im Namen des Vorstandes besonders engagierten Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern seinen Dank aus. Bekannt gegeben wurde auch, dass der traditionelle Jahresempfang der Zooparkfreunde erst nach der Wahl des neuen Vorstandes und einer Konsolidierung, im Sommer 2017 als Sommerfest stattfinden wird. Vorgestellt wurden auch die geplanten Vereinsaktivitäten im Jahr 2017. Die Zoofahrten und Zoovorträge sind auch für Nichtmitglieder öffentlich und bereits am 24. Februar wird es dann schon den 101. Zoovortrag geben. Für weihnachtliche Stimmung sorgte indes der Auftritt der beliebten Erfurter Sängerin, Gerda Gabriel, die mit weihnachtlichen Weisen begeisterte, sowie Alleinunterhalter Udo Kirbach. Fotos: Jörg Ropers BU Titelbild: Mit einem kleinen Weihnachtspräsent wurden besonders engagierte Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer des Zoovereins bedacht und sich für ihre Arbeit bedankt.

Zooparklotterie wieder auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt – Der 1000er ist noch drin!

Die fleißigen Losverkäufer, des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V., sind auch in diesem Jahr wieder auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt anzutreffen. Nur noch wenige Lose der Zooparklotterie sind erhältlich und das Beste, der Jackpot mit 1000 Euro ist noch drin. Der Lospreis beträgt nur einen Euro. Die Lotterie ist eine Bargeldlotterie. Die Gewinne staffeln sich vom Freilos bis 1000 Euro. Jeder, der ein oder mehrere Lose kauft, hat die Chance auf einen Gewinn und unterstützt in jedem Fall indirekt den Thüringer Zoopark Erfurt. Deswegen unsere Bitte, jedes Mal, wenn Sie wieder an einem Losstand der Zooparklotterie vorbei gehen, ein Los kaufen und den Zoo in Erfurt unterstützen. Man kann ja gerne mehrere Lose kaufen und so noch ein paar Zugaben zu den Weihnachtsgeschenken verschenken. Das Loshäuschen auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt steht im Märchenwald und ist ab 14.00 Uhr besetzt. Unseren Losverkäufern, sagen wir ganz herzlichen Dank für ihr Engagement! Foto: Jörg Ropers

100. Zoovortrag am 25. November: Tiere der Nacht

25. November 2016 um 19:00 Uhr im Atrium der Stadtwerke ErfurtThema: „Tiere der Nacht“Referent: Dr. Christoph Robiller Zu seinem 100. Zoovortrag, lädt der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. am Freitag, dem 25. November 2016 um 19:00 Uhr, in das Atrium der Stadtwerke Erfurt in der Magdeburger Allee 34, ein. Für den 100. Zoovortrag, ist es den Zooparkfreunden Erfurt gelungen, mit Dr. Christoph Robiller, einen namhaften Naturfotografen zu gewinnen. In der naturfotografischen Reportage von Christoph Robiller, gibt es Einblicke in das Leben zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen. So haben nicht nur Vögel oder Säugetiere intelligente Strategien und bemerkenswerte Anpassungen entwickelt, sich die Nacht als Aktivitätszeitraum zu erschließen. Jagende Eulen lassen mit scharfem Blick und teilweise noch besserem Gehörsinn, sowie ihrem lautlosen Flug den Beutetieren keine Chance. Nachtaktive Kröten und Frösche balzen in unterschiedlicher Weise bereits tagsüber bis weit in die Nacht hinein, farbenprächtige Molche beleben ihre Laichgewässer. Andererseits haben ursprünglich tagaktive Säuger, wie das Rotwild und Schwarzwild, infolge der Jagd und weiterer menschlicher Störungen ihre Aktivität in die Nacht verlegt. Die Tiere der Nacht haben zudem ihren jahreszeitlichen Rhythmus. So schwärmen beispielsweise im Herbst die Fledermäuse und fliegen regelmäßig in Höhlen ein, in denen viele Arten überwintern. Weitere Informationen zum Referenten unter: www.naturlichter.de Der Eintritt beträgt 2,00 Euro.Foto: Dr. Christoph Robiller

99. Zoovortrag am 21.Oktober: Berge Menschen Götterglaube – Nepal heute

Freitag, 21. Oktober 2016 um 19:00 Uhr im Atrium der Stadtwerke Erfurt, Magdeburger Allee 34Referent: Horst Weipert, Naturkundemuseum Erfurt Horst Weipert vermittelt in seinem Bildervortrag Einblicke in den Alltag der Menschen in den Bergregionen Nepals, den Ebenen des Terai und in den Städten, sowie die vielschichtigen Lebensräume für Flora und Fauna. Einige der bei den Expeditionen beobachteten Tierarten werden gezeigt. Der Referent, Horst Weipert, kommt aus Ilmenau und gehört zu einer Gruppe von Wissenschaftlern, die seit 1992 im Auftrag des Naturkundemuseums Erfurt und dessen Fördervereines Forschungen zur Biodiversität im Himalaya betreibt. Die geographische Lage Nepals sowie seine topographische Struktur und die dadurch bedingten klimatischen Verhältnisse stellen einen einzigartigen Lebensraum dar, in dem alle Klima- und Vegetationszonen der Erde auf engstem Raum zu finden sind. Für die Bewohner entstehen daraus einerseits sehr unterschiedliche und andererseits auch komplizierte Voraussetzungen für die Gestaltung ihrer Lebensverhältnisse. Das Kastenwesen und die Besitzverhältnisse an Ackerland und Vieh haben dabei großen Einfluss. Der hinduistische und der buddhistische Glaube, als untrennbarer Bestandteile des täglichen Lebens, spielen eine wichtige Rolle. Zugleich befindet sich Nepal in einer Entwicklungsperiode aus tiefer Rückständigkeit in eine moderne Zeit. Vervollständigt wird der Vortrag mit einem kurzen Überblick auf die Situation nach dem Erdbeben im April 2015. Die Zooparkfreunde Erfurt laden herzlich alle interessierten Bürger zum 99. Zoovortrag ein. Der Eintritt beträgt 2,00 Euro. Foto: Horst Weipert

Tierpatentreffen des Vereins im Erfurter Zoo – neue Tierpatenschaften durch den Verein

Am 14. September 2016 fand zum letzten Mal das traditionelle Tierpatentreffen des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. auf dem Thüringer Zoopark Erfurt statt. Dass es das letzte Treffen unter der Regie der Zoofreunde war, ist in der Auflösung des Tierpatenschaftsvertrages mit dem Verein durch den Thüringer Zoopark Erfurt begründet. Ein Umstand, den der amtierende Vereinsvorsitzende, Karsten Hofmann, in seiner Begrüßungsrede vor den 121 Tierpaten scharf kritisierte. Der Verein habe in den letzten Jahren Bedeutendes für den Zoopark geleistet, so Hofmann. Alleine im letzten Jahr konnten über 250 Tierpatenschaften akquiriert werden, auch in diesem Jahr hat der Förderverein seine Leistungsfähigkeiten bewiesen. Gleichlautend bedankte sich der Ehrenvorsitzende des Vereins, Dietmar Schumacher, bei den Tierpaten und erinnerte daran, wie der Thüringer Zoopark Erfurt ohne die vom Verein realisierten Projekte aussehen würde. Vorhaben, wie die Südamerika Anlage, die Kookaburra Voliere (Lachender Hans), die Känguru-, Flamingo-, Geparden-, Präriehunde- und Kea-Anlage, konnten durch Einsatz des Vereins gebaut werden. Der Wasserspielplatz und der Picknickplatz wurden durch Initiative des Vereins errichtet. Auch finanzierte der Verein der Zooparkfreunde mit einer Summe von 30.000 Euro die Terrarien, die im neuen Elefantenhaus großzügig Platz finden. Laut Schumacher setzte der Verein für den Zoopark Erfurt Mittel über 2 Millionen Euro frei, die durch ihren sinnvollen Einsatz die Attraktivität des Zoos erst so erhöht haben. Entsprechend der Satzung des Vereins sind die Mittel immer in den Bau von Anlagen, die der tiergerechten Haltung dienen, bzw. in Spiel-und Freizeitbereiche eingesetzt worden, sie dienten nie zur Stopfung von Haushaltslöchern, was auch nicht im Sinne der Tierpaten sei, so der Ehrenvorsitzende. Zoodirektorin, Frau Dr. Dr. Sabine Merz, dankte allen Tierpaten und erläuterte wie in Zukunft mit den Tierpatenschaften verfahren werden soll.Zum Abschluss konnten noch einmal Tierpatenschaften, die vor dem 30. August 2016 abgeschlossen wurden, übergeben werden. Die Mittel, die der Verein aus den Tierpatenschaften erhielt, sollen den Neubau des Spielplatzes auf dem Plateau finanziell unterstützen. Der Verein bedankt sich bei den Spendern Frau Claudia Minnella, Inhaberin der Apotheke am Zoopark, verlängerte ihre Patenschaft für die Elefantenkuh „Safari“. Die Neumann Bauelemente GmbH verlängerte ihr Engagement für den Elefantenbullen „Kibo“. Die dritte Elefantenpatenschaft für Elefantenkuh „Chupa“ übernahm das Autohaus Glinicke Weitere Tierpaten, die ihre Patenschaften verlängerten, sind die WBG Erfurt eG für drei Erdmännchen und die Weltenbummler GmbH für drei Damara-Zebras sowie die WBG Zukunft für 4 Spornschildkröten. Familie Weidenhaun erneuerte ihr Engagement für Löwin „Ribat“, genau wie die Praxis für Psychotherapie Dr. Sylvia Wunderlich für Löwin „Lubaya“. Die Patenschaft über „große Tiere“ wurde von der BFE Beton Fertigteilbau Erfurt GmbH und der Riedel Bauunternehmen GmbH & Co KG für die Giraffen übernommen. Ein Bisonkalb und ein Erdmännchen dürfen sich über eine Patenschaft durch die EUROVIA GmbH freuen.Ihre Liebe zu den Hyänen zeigte auch wieder die Reisse Bau GmbH, mit einem Engagement. Ebenfalls für eine Hyäne, spendete die Dicks-Modellbau-GmbH. Die Thüringer Eisenbahn GmbH, engagiert sich wieder für einen Blauen Pfau und ein Mini-Shetland-Pony, sowie für das große Aquariumbecken, die A1 Bausanierungen OHG, für einen Lachenden Hans. Die Erfurter Gleisbau GmbH übernahm die Patenschaft für eine Schneeeule und einen Löffelhund. Die Tierärztliche Klinik für Kleintiere, Siegrun Kröll übernahm wieder eine Patenschaft für Gelbbrust-Ara „Betty“. Erstmalig wurde auch eine Tierpatenschaft für den stark gefährdeten „Balistar“ übernommen, dies erfolgte durch die Center-Press GmbH.Nach Überreichung der Tierpatenurkunden, durften die Tierpaten in interessanten Führungen ihren Patentieren einen Besuch abstatten. Krönender Abschluss des Tierpatentreffens war ein Grillfest auf dem Zooplateau, ausgerichtet von der Weinberggastätte.Der Vorstand des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt bedankt sich bei allen Tierpaten und Förderern des Vereins und verspricht in seinem Engagement für den Thüringer Zoopark Erfurt zielstrebig weiter zu arbeiten. Fotos: Jörg Ropers Großer Andrang herrschte beim diesjährigen Tierpatentreffen des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V., über 120 Tierpaten waren gekommen um ihren Patentieren einen Besuch abzustatten. Zahlreiche Tierpatenschaften wurden zum diesjährigen Tierpatentreffen des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V. übernommen. Zum Dank überreichten Zoodirektorin, Frau Dr. Dr. Merz, und die Vorstände des Vereins der Zoofreunde, Karsten Hofmann und Dietmar Schumacher, Patenschaftsurkunden und eine Flasche „Affenschweiß“, den limitierten Wein der Zoofreunde.

Weinlese auf dem Roten Berg – Zooparkfreunde ernten „Affenschweiß“

Erfurt hat eine große Weintradition, der Wein soll einst so gut gewesen sein, dass man vom vielen Genuss einen „Affen“ bekommen hat. Was nichts anderes bedeutet, als dass der Wein so süffig war, dass er oft zu viel genossen wurde. Nun wurde am 15. September die Ernte für den „Affenschweiß“ Jahrgang 2016 eingeholt. Dort, wo in Erfurt über Jahrhunderte der Wein angebaut wurde, genauer gesagt am Roten Berg. Hier besitzt der Thüringer Zoopark Erfurt als weltweit wohl einziger Tiergarten einen Weinberg. Rund 400 Weinstöcke wurden 1996 vom Verein der Zooparkfreunde auf der Südterrasse des Roten Berges angepflanzt. In guten Jahren werden bis zu 120 Liter Saft aus den Trauben gewonnen, dies wird in diesem Jahr witterungsbedingt nicht der Fall sein. Aber die Trauben sind von hoher Qualität, so die fleißigen Helfer des Vereins, die neben dem Ernten auch schon mal gekostet haben. Den „Affenschweiß“ gibt es nicht zu kaufen, er wird den Unterstützern und Spendern des Vereins übereicht. Wer also mal gerne vom leckeren Tropfen kosten möchte, sollte den Verein und seine Arbeit für den Thüringer Zoopark Erfurt unterstützen. Foto: Jörg Ropers

Zoofreunde Leipzig zu Besuch

Neunzig Mitglieder des Freundes- und Förderverein des Zoo Leipzig e.V. besuchten unter Leitung des Präsidiumsmitgliedes Dr. Hans- Dieter Wolff, am Samstag, dem 04. Juni 2016, den Thüringer Zoopark Erfurt. Begrüßt wurden sie vom Vorstand der Zooparkfreunde Erfurt e.V. Bernd Schröder und dem Ehrenvorsitzenden Dietmar Schumacher. Nach einer Führung geleitet von Kuratorin Dr. Heike Maisch durch den Erfurter Zoo kam es zu einem regen Erfahrungsaustausch der beiden Vereine. Besonders interessiert waren dabei die Leipziger am Konzept der Villa im Zoo. Der Erfurter Verein betreibt eine Villa mit Veranstaltungsraum und Ferienwohnung direkt am Axmannshof, dem Schaubauernhof des Thüringer Zooparks Erfurt. Die Einnahmen aus der Vermietung der Villa fließen indirekt der Förderung des Erfurter Zooparks zu.

Kündigung des Tierpatenschaftsvertrages

Liebe Vereinsmitglieder, wie Sie aus der Presse erfahren haben, hat der Thüringer Zoopark Erfurt den bestehenden Vertrag zu den Tierpatenschaften zwischen dem Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. und dem Thüringer Zoopark Erfurt gekündigt, da die Werkleitung der Meinung ist, dass sie zu wenig Einfluss auf die Verteilung der eingenommenen Gelder hat. Diese Meinung stimmt auch deshalb nicht, da wir mit der neuen Zooparkdirektorin noch kein Projekt durchgeführt haben. Das Spielplatzprojekt liegt seit Monaten in der Direktion zur Beurteilung vor. Die von der Werkleitung gemachten Ausführungen im Werkausschuss und gegenüber der Thüringer Allgemeine, sind zum Teil unwahr. Zum anderen ist die Veröffentlichung der Kündigung für den Verein geschäftsschädigend. Wir haben deshalb zu dem Artikel der Thüringer Allgemeine vom 20.05.2016 eine Gegendarstellung erarbeitet, die aber leider von der Zeitung nur teilweise übernommen wurde. Zu Ihrer Information, geben wir Ihnen hier einen Auszug wieder: In der Satzung des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt, ist im Paragraph 2, Vereinszweck unter anderem ausgeführt, dass unsere ideelle und materielle Förderung, dem Naturschutz und der Landschaftspflege, insbesondere dem Tierschutz und somit den Tieranlagen dienen muss. Bis 2014, also bevor Frau Dr. Dr. Sabine Merz zur Werksleiterin bestellt wurde, sind alle Projekte auf Vorschlag der Zoodirektoren (bis jetzt haben wir fünf kennen gelernt) in Angriff genommen worden. Der Thüringer Zoopark Erfurt hat für das zu bauende Projekt eine Aufgabenstellung an den Verein gegeben und der Verein hat in der Mitgliedervollversammlung die Projekte vorgestellt. Nach Beschluss durch die Mitglieder, wurden die Mittel freigegeben und ein Architekturbüro eingebunden. Alle weiteren Absprachen sind ausschließlich zwischen dem Thüringer Zoopark Erfurt und dem Architekturbüro gelaufen (entsprechende Protokolle liegen vor). Es gab auch Tieranlagen, wie zum Beispiel die Flamingo-und Känguruanlage, bei denen der Zoopark die Planung beauftragt und bezahlt hat. Der Bau wurde dann durch den Verein durchgeführt. Für die Kosten nach der Übergabe der Anlage ist der Verein nicht zuständig. Der Vorstand kann aus den Ausführungen der Werkleitung entnehmen, dass sie keine Kenntnis über den Umfang der Arbeiten für eine Tierpatenschaft hat und den Aufwand dafür nicht abschätzen kann. Im Verein ist eine Arbeitskraft nur mit der Werbung, dem organisatorischen Ablauf und der „Pflege“ der Tierpatenschaften beschäftigt. Oft ist es notwendig, hierfür mehrere Gespräche, auch vor Ort durchzuführen. Wir sind stolz, 250 Tierpatenschaften aufweisen zu können, diese sind keine „Selbstläufer“. Zu den Aufgaben des Vereins zählt unter anderem auch, das immer im September stattfindende Tierpatentreffen vorzubereiten. Der Vorstand des Vereins kann der Werkleitung des Zooparks nur empfehlen, alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Einnahmen zu generieren. Es gilt das gesamte Betriebsergebnis zu verbessern, dann können anstehende Reparaturarbeiten durch den Zoo auch selbst bezahlt werden, was der Normalfall sein sollte. Ein Einsatz der Finanzen für Instandhaltung bzw. für den laufenden Geschäftsbetrieb wird vom Vorstand abgelehnt. Die vielfältigen Möglichkeiten zur Einnahmeverbesserung sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Der Verein wird bei seiner Marketing-Strategie zu den Tierpatenschaften bleiben, da sonst keine Gelder, wie im bisherigen Umfang, mehr von den Sponsoren generiert werden können. Der Vorstand des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V.

Mitgliedertag am 10. Mai 2016

Am 10. Mai findet der diesjährige Mitgliedertag des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V., im Thüringer Zoopark Erfurt statt. In der Zeit von 9 bis 18 Uhr können alle Mitglieder des Vereins den Zoopark kostenlos besuchen und sich über die vom Verein finanzierten Projekte informieren. In der Villa am Schaubauernhof ist Tag der offenen Tür, die Möglichkeiten hier seine private Feier, Betriebsfeier oder Tagung durchzuführen, wird aufgezeigt. Auch kann die Ferienwohnung in der Villa besichtigt werden. Die Vorstands- und Beiratsmitglieder dienen als Ansprechpartner und geben gerne Auskunft über die Vereinsarbeit, Tierpatenschaften und die neue Form der Baumpatenschaften. Alle Mitglieder des Vereins sind herzlich eingeladen sich zu informieren und einen schönen Tag im Thüringer Zoopark Erfurt zu erleben. Der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. wurde 1993 als Förderverein des Thüringer Zooparks gegründet. Sein Ziel ist die ideelle und materielle Unterstützung des Zoos auf dem Roten Berg. Die Villa des Vereins der Zooparkfreunde kann am 10. Mai zum Vereinsmitgliedertag besichtigt werden.

20 Jahre Zooparklotterie – Zooparklotterie startet in Jubiläumsjahr

Die beliebte Zooparklotterie ist am Freitag, den 22. April 2016 wieder in die neue Saison gestartet. Für die Zooparklotterie eine ganz besondere, denn seit 1997 führt der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. die Lotterie durch. Ab sofort gibt es die Lose, die einen Euro kosten, wieder auf dem Anger, im ega-Park und natürlich im Thüringer Zoopark Erfurt, sowie im Dezember auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt zu kaufen. Unter notarieller Aufsicht wurden die Losbriefchen gedruckt, gemischt und verpackt. Die Lotterie ist eine Bargeldlotterie mit einer Gewinnausschüttung vom Freilos bis zu 1000 Euro. Im Jahr 2015 wurden 67.000 Lose verkauft, im Jubiläumsjahr sollen alle 70.000 verkauft werden, die Losverkäufer wollen einen neuen Rekord aufstellen. Das Team der Losverkäufer besteht aus 5 Mitarbeitern und der Leitung von Herrn Manfred Greßler. Auch in diesem Jahr unterstützt die Zooparklotterie den Thüringer Zoopark mit einem voraussichtlichen Reingewinn von 25.000 Euro. Die Mittel sollen der Weiterentwicklung des Zooparks zu Gute kommen. Der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher, bedankte sich zum Start der Lotterie für das hohe Engagement der Losverkäufer, aber auch bei den Ämtern der Stadtverwaltung, insbesondere dem Bürgeramt, für die gute Zusammenarbeit beim Genehmigungsverfahren. Ein Dank gilt auch den Mitarbeitern des Erfurter Zooparks, die Zoolotterie auf verschiedenste Weise immer wieder unterstützen sowie dem ega-Park Erfurt. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz und die Zooparkfreunde, sprachen ihren Wunsch aus, dass jeder Besucher des Zooparks oder eines anderen Losstandes den Zoo mit einem Loskauf unterstützt.Foto: Jörg Ropers

Unverständnis über Absage der Großveranstaltungen im Thüringer Zoopark Erfurt – Zooverein fordert Rückkehr zu Traditionsveranstaltungen

Der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. hat mit Unverständnis auf die geplanten Absagen der Groß-und Abendveranstaltungen im Thüringer Zoopark Erfurt reagiert. „Grundsätzlich ist es richtig, die Wirtschaftlichkeit von Veranstaltungen im Thüringer Zoopark Erfurt zu prüfen“, so der Ehrenvorsitzende des Vereins, Dietmar Schumacher, zur aktuellen Diskussion. „Der Vorstand des Zoovereins habe mehrfach darauf hingewiesen, dass Veranstaltungen mit geringem Besucherpotential aus dem Programm des Zoos gestrichen werden sollten. Aber der jetzt von der Werkleitung eingeschlagene Weg kann auch nicht der richtige sein. Er führt zu einem Imageverlust des Thüringer Zooparks Erfurt. So ist zum Beispiel der einzige Flyer des Zooparks Erfurt nun auch unaktuell, da im Jahresprogramm noch auf die Veranstaltungen hingewiesen wird“ so Schumacher weiter. Der Vorstand empfiehlt daher, Veranstaltungen mit Tradition und geringem Kostenaufwand, wie zum Beispiel „Die Wahl des schönsten Mischlingshundes“ oder den „Tag des Pferdes“, wieder ins Programm aufzunehmen. Diese Veranstaltungen waren immer ein Garant für großes Besucherinteresse. Aber auch andere Veranstaltungen wären denkbar, ein Blick in andere Zoos könne da durchaus hilfreich sein. Es gilt alles zu tun, um die Wirtschaftlichkeit des Zooparkes zu verbessern. Die Entscheidung die Großveranstaltungen im Zoo abzusagen, hat nichts mit dem Haushaltsplan der Stadt zu tun, so die Auffassung des Vorstandes. Der Ehrenvorsitzende Dietmar Schumacher sagt dazu: „Die bisherigen Besucherzahlen sollten gesteigert und nicht vermindert werden, die im Wirtschaftsplan vorgesehenen Besucherzahlen erscheinen nun völlig unrealistisch. Will man Besucherzahlen von 500.000 erreichen, muss mit einer ganz anderen, progressiveren Marketingstrategie gearbeitet werden. Die Öffentlichkeitsarbeit muss dabei wesentlich ausgebaut werden. Die abgesagten Großveranstaltungen waren auch immer eine gute Werbung für den Zoopark. Man dürfe auch nicht verkennen, dass gerade bei Großveranstaltungen Dauerkarten verkauft werden, da diese Zeit und Kosten für den Besucher sparen. Allerdings sollte so geplant werden, dass Veranstaltungen attraktiv und gewinnbringend, zumindest nicht mit Verlust, durchgeführt werden. Der Rückgang der Besucherzahlen im vergangen Jahr um fast 50.000 zum Vorjahr spräche eine deutliche Sprache.“ Der Vorstand regt weiterhin eine engere Zusammenarbeit mit dem ega Park an: „Wenn Lichterfest im ega Park und Tropennacht im Zoo auf einen Termin fallen, so schade dies beiden, da sich die Besucher aufteilen.“ so Schumacher weiter. „Das Zooparkfest ist eines der traditionsreichsten Veranstaltungen in Erfurt, hier hat man gute Erfahrungen gemacht, als dieses durch eine Veranstaltungsagentur organisiert wurde, es gilt zu prüfen, inwieweit dies wieder möglich ist, dadurch würden Personalkosten im Zoo gespart und Überstunden reduziert, auch eine Risikominimierung wäre gegeben“ führt Schumacher weiter aus. Die Zooparkfreunde Erfurt e.V. hoffen, dass schnellstmöglich ein Konzept zur Steigerung der Besucherzahlen von der Zoodirektion vorgelegt wird.

Evangelisches Kinderhaus erhält Tierpatenschaft für Waldeselin

Groß war die Freude am Mittwoch, den 6. April für die Kinder vom Evangelischen Kinderhaus am Drosselberg, als sie die Thüringer Waldeselin Edna füttern und streicheln durften. Möglich machte dies eine Tierpatenschaft für die Waldeselin. Die Patenschaft war ein Geschenk des kürzlich verstorbenen Spenders Horst Haring. Vorstandsmitglied, Lutz Asmus, konnte die Tierpatenschaft im Sinne des Spenders übergeben. Für die Leiterin des Kinderhauses Angela Kirsten ein glücklicher Umstand, da es sich um eine Verlängerung der bereits bestehenden Patenschaft handelte. Nun hofft die Leitung der Tagesstätte, dass es auch für die nächsten Jahre einen Spendenwilligen gibt, um den Kindern eine Freude zu bereiten. Die Tierpatenschaft wurde in Ednas Wohnumfeld, dem Schaubauernhof Axmannshof auf dem Thüringer Zoopark Erfurt übergeben. Dort lernten die Kinder bei einer Führung von Kuratorin Frau Dr. Maisch gleich viel über das Leben der Tiere. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Ihre Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Foto: Jörg Ropers Von Kindern des „Evangelischen Kinderhaus“ umringt Waldeselin „Edna“. Ein großzügiger Spender ermöglichte eine Tierpatenschaft für die Kindertagesstätte.

Stellenausschreibung des Vereins der Zooparkfreunde

In der Geschäftsstelle des o. g. Vereins ist zum 10.05.2016 folgende Stelle zu besetzen: 1 Mitarbeiter/in Geschäftsstelle Verein Stellenziel Das primäre Stellenziel besteht in der organisatorischen, administrativen und zeitlichen Ablaufplanung, des Controlling der Finanzen unter der Einhaltung und Sicherstellung der Qualitätsstandards der Vereinsaktivitäten gemäß Vorgabe des Vorstandes. Anforderungsprofil: Die abgeschlossene Ausbildung als Bürofachangestellte/r oder Fachangestellte für Bürokommunkation, oder entsprechende Berufserfahrung Erfahrungen in der Vereinsarbeit gemäß des Vereinsprogramms sind wünschenswert Anwendungsbereite DV-Kenntnisse der Standard- und fachspezifischen Software Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie Belastbarkeit im Publikumsverkehr Freundliches, sicheres und korrektes Auftreten, sowie Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen Schnelle Auffassungsgabe, Initiative, Kreativität Bereitschaft zu Verantwortungsübernahme Belastbar, flexibel, teamfähig Fahrerlaubnis Klasse B Das Aufgabengebiet umfasst: Übernahme und Koordination vereinsübergreifender Projekte und Sonder-aufgaben / Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen Selbständige Führung der Geschäftsstelle Schriftlicher und telefonischer Kontakt mit den Vereinsmitgliedern, Tierpaten, Publikum und Sponsoren Überwachung und Koordination der Termine und Abläufe Entgegennahme und Erteilung von administrativen und fachlichen Auskünften und Vereinsanfragen Protokollführung der Sitzungen des Vorstandes Kontrolle der Festlegungen gemäß des Sitzungsprotokolls Vereinswerbung, insbesondere Mitglieder, Tierpaten und Sponsoring Bewerbungsfrist: Die Arbeitszeit umfasst ein Volumen von 30 Stunden pro Woche, Bereitschaft bei Bedarf zur Arbeit am Wochenende wird vorausgesetzt. Die Vergütung erfolgt gemäß dem MindeslohnG.Urlaub wird anteilig dem gesetzlichen Mindesturlaub gewährt. Hinweise: Der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e. V. will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Sind Sie an dieser interessanten und abwechslungsreichen Aufgabe interessiert, dann senden Sie uns Ihre vollständigen an die nachstehende Adresse; Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e. V.Am Zoopark 1,99087 Erfurt Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten und adressierten DIN A4-Briefumschlag beifügen, werden Ihnen Ihre Bewerbungsunterlagen zurückgesandt, ansonsten werden sie nach Abschluss des Auswahlverfahrens ordnungsgemäß vernichtet.

Winterführung mit viel Zuspruch

Zur diesjährigen Winterführung der Zooparkfreunde, gab Tierärztin, Tina Risch, spannende Einblicke in das Leben der Tiere im Winter. Nebenbei verriet Frau Risch, dass wir wohl bei den Keas auf Nachwuchs hoffen können und deswegen die Vögel daher wenig Aufregung haben dürfen. Wir bedanken uns bei Frau Risch für die fachlich hervorragende Führung.

Die Zoofreunde wieder auf großer Fahrt

Auch 2016 wollen die Zooparkfreunde wieder traditionell eine Tages- und eine Mehrtagesfahrt mit jeweils 2 Bussen zu sehenswerten Zoos durchführen. Ziel der Tagesfahrt am 21.05. ist der Zoologische Garten Frankfurt/Main. Er ist eine Stadtoase mit gepflegten Gartenanlagen und einem beeindruckendem Tierbestand in über 500 Arten, der besonders durch das Wirken seines berühmten Direktors Prof. Bernhard Grzimek (1945-74) und der bereits 1858 gegründeten Zoologischen Gesellschaft (auch Gründung des Zoos) weltbekannt wurde. Hier erwarten uns, neben der Zeit für individuelle Bekundungen, einstündige Führungen zu den Höhepunkten, wie z. Bsp. dem Grzimek-Haus mit seinem umfassenden Nachttierbestand, der Borgori-Wald (u.a. mit Gorillas, Orang-Utans, Bonobos), das Giraffenhaus oder der Katzendschungel. Jeder wird seine Lieblingstiere finden und begeistert sein. Die letzte Stunde des Aufenthalts in Frankfurt wollen wir bei einer schönen Main-Schifffahrt vorbei an der „Skyline von Mainhatten“ verbringen. Die 34. Zoofahrt beginnt am 27.08. und führt uns in den Erlebnis-Zoo Hannover. Hier erwarten uns auf 22ha thematische Führungen, eine Sambesi-Bootsfahrt und weitere Themenwelten wie z. Bsp. der Gorillaberg, der Dschungelpalast oder die Yukon-Bay mit ihren tierischen Bewohnern.Auch eine Robben- und Elefantenshow, oder Greifvogel- Flugshow sowie zahlreiche kommentierte Fütterungen werden sicher viele Interessenten finden. Mehrere Tiergemeinschaften wie Orang-Utans mit Hulmans und Kurzkrallenottern sind beispielhaft für eine moderne Tierhaltung und werden uns begeistern. Sicher vergeht bei den vielfältigen, sehenswerten Anlagen für die meisten die Zeit bis zur Abfahrt der Busse ins Hotel viel zu schnell. Am nächsten Morgen rollen die beiden Reisebusse über die A7 gen Süden, um im Reinhardswald bei Hofgeismar, der ältesten im ursprünglichen Areal erhaltenen zoologischen Einrichtungen Europas, dem Tierpark Sababurg unterhalb der gleichnamigen Burg, einen Besuch abzustatten. Hier erwarten uns in naturnaher Umgebung und den großzügigen Anlagen rund 900 Tiere in über 80 Tierarten, wie die Vertreter des hohen Nordens, Rentiere, Elche, Vielfraße, aber auch weiße Rot- und Damhirsche, Przewalskipferde, Steinböcke usw. und auch mehrere Haustierrassen, sowie eine Greifvogelstation. Eine Rundfahrt mit dem Tierparkexpress ist ebenfalls möglich. Auch hier wird allen die Zeit viel zu schnell vergehen. Bevor wir die Heimfahrt antreten, erwartet uns in der nahe gelegenen herrlichen Fachwerkstadt Hannoversch-Münden als abschließender Höhepunkt noch eine ca. 1-stündige Schifffahrt auf der Weser. Lutz AsmusBild: Auge in Auge mit Eisbären in der Yukon-Bay, ein Erlebnis besonderer Art, erwartet die Teilnehmer der Zoofahrt nach Hannover. Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Thüringer Zoopark Erfurt und Zooparkfreunde informierten auf der Thüringen Ausstellung

Mit viel Spaß und hautnahen Tiererfahrungen präsentierten sich die Zooparkfreunde, gemeinsam mit dem Zoopark, am ersten Messewochenende auf der Thüringenausstellung. Roy Bäthe brachte eine Stabheuschrecke und eine Kornnatter mit, die die Besucher auch anfassen durften. Elefantenpate Klaus Neumann, warb für Tierpatenschaften wie auch Ralf Krautwurst und andere Mitglieder des Vereins, vielen Dank für das Engagement.

Fälligkeit Mitgliedsbeiträge

Der Mitgliedsbeitrag wird in diesem Jahr zum 30. März fällig. Mitgliedern die am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen wird der Beitrag am 30.03.2016 eingezogen. Alle anderen Beitragszahler bitten wir Ihren Betrag bis 30.03.2016 zu überweisen und freuen uns über zusätzliche Spenden. Unsere Firmenmitglieder erhalten zum 30. März eine Beitragsrechnung. Der Vorstand

Neujahrsempfang

Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang lud der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. am 23. Januar 2016 ein. Der Ehrenvorsitzende des Vereins Dietmar Schumacher begrüßte zahlreiche Gäste aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, aber vor allem die zahlreichen Zooparkfreunde. Herr Bruno Hensel, Präsident der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V., hielt den Hauptvortrag mit dem Thema „Die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Zoo und Förderverein am Beispiel – Der Grüne Zoo Wuppertal – “. Zuerst erinnerte er aber daran, dass die Gründung der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V. vor genau 15 Jahren in Erfurt stattfand und dies auch im Radisson BLU Hotel. Hensel regte zahlreiche Einnahmequellen für den Zooverein an, die in Wuppertal vorbildlich funktionieren und auch Modell für Erfurt sein könnten. Er unterstrich in seinem Vortrag, dass ein Zoo die wichtigste kulturelle Einrichtung einer Region ist. Daher bedarf es ständiger Unterstützung politischer, aber auch finanzieller Art.So hat der Zooverein Wuppertal eine eigene Betriebs GmbH gegründet, die beispielsweise den Souvenirverkauf organisiert und zukünftig auch die Gastronomie betreiben soll, die aber auch für das Marketing verantwortlich ist. Für eingeschränkt bewegliche Besucher stellt der Verein E-Mobil- Fahrzeuge bereit, die diese dann zu den Zielen im Zoo Wuppertal bringen. Eine Idee, die sofort auf Begeisterung bei der Erfurter Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Merz stieß. Könnte doch so die Barrierefreiheit im Thüringer Zoopark erheblich verbessert werden. In ihrem Rückblick auf das Jahr 2015 sprach die Zoodirektorin von einem guten Jahr für den Erfurter Zoo. Wesentlich dazu beigetragen hätten die Tiergeburten, wie die des Giraffenmädchens „Mayla“ und die der sechs Geparde. Durch die Ankunft von Elefantenbullen Kibo, der zwar aus Wien kam, aber in Wuppertal geboren wurde, ist für den Zoo der erste große Schritt in Richtung Elefantenzucht getan, so Dr. Dr. Merz. Auch der amtierende Vorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde, Karsten Hofmann, hielt Rückschau auf das vergangene Jahr. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit beim aus gesundheitlichen Gründen zum 31.12.2015 ausgeschiedenen Vereinsvorsitzenden Herbert Rudovsky und wünschte beste Erfolge bei der Genesung. Dank galt auch allen Tierpaten, Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern, wie den Zoolotsen. Die Mitgliederzahl des Vereins konnte im letzten Jahr leicht gesteigert werden, von 594 im Jahr 2014 auf 612 Mitglieder im Jahr 2015. Davon sind über 98 Firmenmitgliedschaften, hier sieht Hofmann noch ein großes Steigerungspotenzial. Mit 200 Tierpatenschaften und 70.000 verkauften Zoolosen konnten wichtige Einnahmequellen des Vereins, die dem Zoo zugute kommen, gesichert werden. Die neu eingeführten Baumpatenschaften bilden nun noch eine sinnvolle Ergänzung, sagte Herr Hofmann. Die erste Baumpatenschaft konnte zum Neujahrsempfang dann auch gleich abgeschlossen werden. Frau Christine Richter übernahm diese und hofft auf viele Nachahmer. Oberbürgermeister Andreas Bausewein verlängerte seine Patenschaft über den Gelbbrust-Ara Amadeus. Stefanie und Katrin Kurth übernahmen eine Patenschaft für das Damara-Zebra Makena. So startet der Verein gleich mit guten Nachrichten in das neue Jahr, in dem das Hauptziel für den Verein der Bau des Spielplatzes auf dem Plateau ist. Dank der Tierpaten ist der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. gut aufgestellt. Der neue Vorstand freute sich zum Neujahrsempfang über Verlängerungen und Neuabschlüsse von Tierpatenschaften und der ersten Baumpatenschaft. (Foto: Jörg Ropers)

200. Tierpatenurkunde vom Verein der Zooparkfreunde übergeben – Erstmals Tierpatenschaft für eine kleine Gepardin

Tierpatenschaften im Gesamtwert von 3650 Euro wurden am Mittwoch im Zoopark Erfurt übergeben. Die Patenschaftsurkunden überreichte der stellvertretende Vereinsvorsitzende der Zooparkfreunde Karsten Hofmann an die Fa. Reisse Bau GmbH, das Zahntechnik Zentrum Eisenach, Herrn Helmut Schröder, sowie an die Personalrätin der Stadtverwaltung Erfurt, Frau Heike Wiesner. Zoodirektorin, Dr. Dr. Sabine Merz und der Ehrenvorsitzende, Dietmar Schumacher der Zooparkfreunde bedankten sich bei den Tierpaten für ihr Engagement. Am 16. Dezember wurden im Thüringer Zoopark Erfurt noch einmal große Tierpatenschaften übernommen. Der Gesamtwert der Tierpatenschaften beläuft sich auf 3650,00 Euro. Erstmals wurde auch eine Tierpatenschaft für einen der kleinen Geparde (500,00 €) übernommen. Tierpate für das Jungtier „Amali“, ist Herr Helmut Schröder. Der Rentner aus Erfurt, ist der zweihundertste Tierpate in diesem Jahr. Neben der kleinen Gepardin, übernahm er auch Patenschaften für einen Bison-Bullen (700,00 €) und ein Deutsches Reitpony (300,00 €). Weitere Tierpaten, denen vom Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. Patenschaftsurkunden übergeben werden konnten, sind die Firma Reisse Bau GmbH, Herr Präger, für die Typfelhyäne „Fourou“ (900,00 €), sowie das Zahntechnik Zentrum Eisenach, welches die langjährige Tierpatenschaft für Shire Horse „Apollo“ (500,00 €) erneuert hat. Auch die Vermessungsstelle Elflein, erneuerte ihre Patenschaft für ein Hinterwälder Rind (250,00 €). Der Personalrat der Stadtverwaltung Erfurt sammelte 500,00 € für eine Patenschaft für das Keaweibchen „Ruby“. Personalrätin Heike Wiesner durfte dann auch gleich das Patentier besuchen und hofft, dass viele Mitarbeiter der Stadtverwaltung Erfurt „Ruby“ einen Besuch abstatten. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende der Zooparkfreunde Karsten Hofmann, bedankte sich bei allen neuen und alten Tierpaten für ihr Engagement. Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und Dietmar Schumacher, Ehrenvorsitzender der Zooparkfreunde, warben dafür, doch eine Tierpatenschaft als Weihnachtsgeschenk zu übernehmen. Schon ab einem Betrag von 30,00 € kann man Tierpate im Thüringer Zoopark Erfurt werden. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Ihre Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Die Mittel, die der Verein aus den Tierpatenschaften erhält, sollen den Neubau des Spielplatzes auf dem Plateau finanziell unterstützen. Weiter Informationen unter www.zooparkfreunde.de Fotos: Jörg Ropers

Baumpatenschaften schaffen neuen Bestand auf dem Thüringer Zoopark Erfurt

Seit über 20 Jahren werden durch den Verein der Zooparkfreunde Tierpatenschaften für den Zoopark Erfurt organisiert. Nun wurde ein weiteres Kapitel im Engagement für den Erfurter Zoo aufgeschlagen – die Baumpatenschaften. Mit dem neuen Projekt wollen die Zooparkfreunde es ermöglichen, die aus verschiedenen Gründen immer wieder erforderliche Fällung von Bäumen durch Neupflanzungen auf dem Gelände des Zooparks auszugleichen. Eine Patenschaft gilt für mindestens zwölf Monate und kann jederzeit verlängert werden. Der jährliche Spendenbetrag ist in drei Kategorien gestaffelt und beträgt in Abhängigkeit der Baumart 100, 150 oder 250 Euro. Engagierte Baumpaten erhalten einen Patenbrief, ausgestellt vom Verein. Weitere Informationen zu Baumpatenschaften finden Sie im aktuellen Flyer Baumpatenschaften im Downloadbereich.

Weihnachtsfeier 2015

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier erlebten die Mitglieder unseres Vereins am 5. Dezember. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Karsten Hofmann, konnte über 100 Zooparkfreunde im CCS Finanzministerium begrüßen. Hofmann bedankte sich bei allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Vorständen für die engagierte Arbeit im vergangenen Jahr. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz, informierte über den wohl berühmtesten Neuzugang im Zoo 2015, Elefantenbulle Kibo. Dieser habe sich sehr gut eingelebt und schon einen sehr intensiven Kontakt mit Elefantendame Chupa. Die Vorstände und Zoodirektion bedankten sich bei allen Tierpaten. Eine Tierpatenschaft ist sicherlich auch eine gute Idee als Weihnachtsgeschenk. Weihnachtlich geprägt und im Ausklang mit Party-Stimmung, war der Auftritt der beliebten Erfurter Sängerin, Gerda Gabriel. Allen Zoofreunden, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an unserer Feier teilnehmen konnten, wünschen wir gute Besserung und allen eine schöne Adventszeit. Impressionen von der Weihnachtsfeier der Zooparkfreunde finden Sie auf der Facebookseite des Zooparkvereins.

Zooparklotterie auch auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt – Der 1000er ist noch drin!

Unsere fleißigen Losverkäufer sind auch in diesem Jahr wieder auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt anzutreffen. Nur noch 12.000 Lose der Zooparklotterie sind erhältlich und das Beste, der Jackpot mit 1000 Euro ist noch drin. Der Lospreis beträgt nur einen Euro. Die Lotterie ist eine Bargeldlotterie. Die Gewinne staffeln sich vom Freilos bis 1000 Euro. Jeder, der ein oder mehrere Lose kauft, hat die Chance auf einen Gewinn und unterstützt in jedem Fall indirekt den Thüringer Zoopark. Deswegen unsere Bitte, jedes Mal, wenn Sie wieder an einem Losstand der Zooparklotterie vorbei gehen, ein Los kaufen und den Zoo in Erfurt unterstützen. Man kann ja gerne mehrere Lose kaufen und so noch den Adventskalender befüllen. Das Loshäuschen auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt steht im Märchenwald und ist ab 14.00 Uhr besetzt. Unseren Losverkäufern, sagen wir ganz herzlichen Dank für ihr Engagement!Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V.Foto: Jörg Ropers

Kinderspielplatz auf Zooplateau wird 2016 für 120.000 Euro gebaut, Jahreshauptversammlung der Zooparkfreunde beschloss grundlegende Maßnahmen

Es war sicherlich eine diskussionsfreudige Mitgliedervollversammlung der Zooparkfreunde Erfurt e.V., am 28.10.2015, im Haus Dacheröden, an der 108 Mitglieder teilnahmen. Stellvertretend für den erkrankten Vereinsvorsitzenden Herbert Rudovsky, eröffnete Karsten Hofmann die Versammlung und sprach über die Gesamtsituation des Vereins im Jahr 2015. Die vielen Vereinsaktivitäten in diesem Jahr hätten den Gemeinschaftssinn des Vereins gestärkt so Hofmann, er führte dabei u.a. die durchgeführten Führungen und Vereinsfahrten auf. Am Wasserspielplatz wurde durch den Verein eine Trennung aus Holz im Wert von 20.000 Euro gebaut, die auch von den kleinen Besuchern als Bank genutzt werden könne. Vorgestellt wurde unter anderem auch ein neuer Flyer, in dem für Baumpatenschaften auf dem Zoo ab 2016 geworben wird. Hoffmann kritisierte in seinen Ausführungen aber auch die neu gegründete Zooparkstiftung, da laut Auffassung des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden einige Spender nun diese und nicht mehr den Verein unterstützen würden. Hofmann gab zu Bedenken, daß die Sponsoren nur einmal das Geld ausgeben können. Noch deutlicher wurde der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher, der die Arbeit des Vereins, seit Gründung der Stiftung bedroht sieht. Schumacher verwies auf 22 Jahre Vereinsarbeit, die äußerst erfolgreich waren und das durch den Verein bisher insgesamt 1,8 Millionen Euro in den Zoopark investiert wurden. Zur besseren Zusammenarbeit von Zooparkstiftung und Zooparkverein, beschlossen die Zooparkfreunde einen Konsens mit den Vorständen zu finden. Ziel solle es sein, den Zoopark in seinen Aufgaben bestmöglich zu unterstützen. Ein erstes Treffen ist für den 4. November geplant. Für das Jahr 2016 beschlossen die Zooparkfreunde den Bau des Spielplatzes zu realisieren und diesen mit 120.000 Euro, sowie den Abriss des alten Spielplatzes im Thüringer Zoopark Erfurt mit 20.000 Euro zu finanzieren. Auch wurden 20.000 Euro in den Haushaltsplan eingestellt, die bei dringenden Baumaßnahmen und fehlender Ausrüstung des Zoos, abrufbar sein sollen. Die Vereinsmitglieder gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass das geplante Zooparkkonzept bis Ende des Jahres vorliegt und sie in die Diskussion um die Zukunft des Zooparks mit eingebunden werden.Fotos: Jörg RopersBU: Zooparkfreunde beschlossen auf ihrer Mitgliederversammlung den Bau des Spielplatzes auf dem Zoopark Erfurt mit 120.000 und den Abriss des alten Spielplatzes mit 20.000 Euro zu unterstützen.(v.l.n.r. Ute Moselewski Finanzvorstand, Dietmar Schumacher Ehrenvorsitzender, Karsten Hofmann stellver. Vorsitzender und Siegfried Kluge Beirat der Zooparkfreunde Erfurt e.V.)

Glückwunsch und Dank für Lutz Asmus

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Zooparkfreunde Erfurt e.V., wurde der langjährige Beirat, Lutz Asmus anlässlich seines 80. Geburtstages geehrt. Asmus ist vielen Zoobesuchern auch als Zoolotse bekannt. Die Zooparkfreunde kennen ihn als ein engagiertes Mitglied des Vereins. Er organisiert nicht nur wesentliche Bestandteile unserer Vereinsarbeit wie die Zoofahrten, sondern setzt sich unermüdlich auch für die Zoolotsen ein. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Karsten Hoffmann und der Ehrenvorsitzende des Vereins, Dietmar Schumacher, dankten Herrn Asmus für sein hohes Engagement und überbrachten im Namen des Vereins die herzlichsten Glückwünsche.

Autohaus Glinicke übernimmt Patenschaft für Elefantenkuh Chupa

Elefantendame Chupa aus dem Thüringer Zoopark Erfurt hat einen Tierpaten gefunden: das Autohaus Glinicke Erfurt. Seit Dienstag, dem 20. Oktober 2015, ist die Tierpatenschaft mit einem Wert von 3.000 Euro für Chupa offiziell.Geschäftsführer Bernd Friedrich und Mario Langhammer, Verkaufsleiter des Autohauses, erhielten die Patenschaftsurkunde von Frau Dr. Dr. Sabine Merz, Direktorin des Thüringer Zooparks Erfurt und vom Geschäftsstellenleiter des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V., Bernd Hopfer. Das Autohaus Glinicke ist langjähriger Tierpate, bisher für die Rappenantilopen. Mit der Übernahme einer Patenschaft für eine Elefantenkuh möchte das Autohaus auch die Bemühungen des Zoos zur weiteren Entwicklung der Elefantenanlage unterstützen. Chupa wurde im Dezember 2003 im französischen Réserve Africaine de Sigean geboren. Im Oktober 2013 kam sie nach Erfurt. Gemeinsam mit dem Bullen Kibo soll sie hier für Nachwuchs bei den Afrikanischen Elefanten sorgen. Die beiden verstehen sich sehr gut und „rüsseln“ schon miteinander, so dass berechtigte Hoffnungen auf einen Zuchterfolg bestehen. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Deren Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Gerade vor Weihnachten werden gern Tierpatenschaften übernommen, sie eignen sich auch als außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk. Man kann schon ab einem Betrag von 20,00 € Tierpate im Thüringer Zoopark Erfurt werden. Der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. dankt dem Autohaus Glinicke für die Übernahme einer Tierpatenschaft für Chupa.BU:Große Freude im Elefantenhaus des Thüringer Zooparks Erfurt.Im Gesamtwert von 3.000 Euro übernahm das Autohaus Glinicke eine Tierpatenschaft für Elefantenkuh Chupa.Im Bild v.l.n.r.: Bernd Hopfer, Geschäftsstellenleiter Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V., Bernd Friedrich, Geschäftsführer Autohaus Glinicke, Frau Dr. Dr. Sabine Merz, Direktorin Thüringer Zoopark Erfurt und Mario Langhammer, Verkaufsleiter Autohaus Glinicke.Foto: ZPFE

Tierpatenschaft für Giraffenmädchen Mayla

Giraffenmädchen Mayla hat nun einen Paten, die Firma Riedel Bau Erfurt GmbH. Im Bild von l.n.r.: Dr. Dr. Sabine Merz Direktorin Thüringer Zoopark Erfurt, Dr. Jörg Jung Geschäftsführer Riedel Bau Erfurt, Mirimi Riedel Hauptgesellschafterin Riedel Bau, Stefanie Riedel Aufsichtsratsvorsitzende der Riedel Bau AG Holding und Herbert Rudovsky Vorsitzender des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V. Seit Samstag, dem 26. September, hat auch das Giraffenmädchen Mayla einen Tierpaten. Die Firma Riedel Bau Erfurt GmbH übernahm eine Tierpatenschaft im Wert von 1000,00 Euro für die am 26. März 2015 im Thüringer Zoopark Erfurt geborene Mayla. Die Riedel Bau Erfurt GmbH feierte ihr Firmenfest anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens im Zoopark Erfurt. Bei dieser Gelegenheit übergaben Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und der Vorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde die Patenschaftsurkunde. Extra aus Schweinfurt angereist waren Mirimi Riedel Hauptgesellschafterin der Riedel Bau GmbH & Co. KG sowie, Stefanie Riedel Aufsichtsratsvorsitzende der Riedel Bau AG Holding die von der Idee, eine Tierpatenschaft zu übernehmen, begeistert waren. Die Initiative eine Tierpatenschaft im Erfurter Zoo zu übernehmen, ging von Dr. Jörg Jung Geschäftsführer Riedel Bau Erfurt aus, der auch die Idee hatte, den Zoopark als Veranstaltungsort für die Jubiläumsfeier zu nutzen und diesen seinen Mitarbeiter näher zu bringen. Bei Führungen durch Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Merz gab es Einblicke auch hinter die Kulissen des Tierparks. Natürlich war Giraffe Mayla dabei der Star des Tages. Dem Giraffenkalb musste erst in der vergangen Woche ein Horn operativ entfernt werden. Die kleine Giraffe hatte sich verletzt, die Ursache ist allerdings unklar. Der Stirnzapfen konnte nur noch entfernt werden. Zur Patenschaftsübergabe war Mayla aber nichts mehr von den Strapazen einer Operation anzumerken, sie sprang vergnügt durch das Gehege. Die hübsche kleine Giraffe gehört zu den Publikumslieblingen im Erfurter Zoo, auch mit nur einem Horn.

Weinlese auf dem Roten Berg – Zooparkfreunde „Affenschweiß“

Erfurt hat eine große Weintradition, der Wein soll einst so gut gewesen sein, dass man vom vielen Genuss einen „Affen“ bekommen hat. Was nichts anderes bedeutet, als dass der Wein so süffig war, dass er oft zu viel genossen wurde. Nun begann am 24. September die Ernte für den „Affenschweiß“ Jahrgang 2015. Dort, wo in Erfurt über Jahrhunderte der Wein angebaut wurde, genauer gesagt am Roten Berg. Hier besitzt der Thüringer Zoopark Erfurt als weltweit wohl einziger Tiergarten einen Weinberg. Rund 400 Weinstöcke wurden 1996 vom Verein der Zooparkfreunde auf der Südterrasse des Roten Berges angepflanzt. In guten Jahren werden bis zu 120 Liter Saft aus den Trauben gewonnen, dies, so hoffen die Zooparkfreunde, soll auch 2015 wieder so sein. Die fleißigen Helfer des Vereins, die in diesem Jahr die Ernte einbrachten, sind jedenfalls zuversichtlich. Den „Affenschweiß“ gibt es nicht zu kaufen, er wird den Unterstützern des Vereins und Tierpaten übereicht. Wer also mal gerne vom leckeren Tropfen kosten möchte, sollte eine Tierpatenschaft abschließen. Fotos: Jörg Ropers

Tierpatentreffen im Erfurter Zoo – 13.225 € für Tierpatenschaften

Ein Termin, der fest im Kalender der Tierpaten des Erfurter Zoos steht, ist das Tierpatentreffen der Zooparkfreunde Erfurt eV. In diesem Jahr kamen 134 Tierpaten auf das Zooplateau, um die Möglichkeit zu nutzen, einen einzigartigen Blick in das Leben der „Patentiere“ zu werfen. Bei den Führungen erfuhren die Paten reichlich Neues aus dem Thüringer Zoopark Erfurt. Natürlich wurden zahlreiche Fragen von den Mitarbeitern beantwortet und spannende Geschichten rund ums Tierleben erzählt. Die Verbindung zwischen den Tierpaten und dem Thüringer Zoopark Erfurt ist eine ganz besondere, zahlreiche Paten unterstützen den Zoo schon seit 20 Jahren. So konnten wieder viele Tierpatenschaften und Verlängerungen verkündet werden. Insgesamt wurden am 09. September Patenschaften im Wert von 13.225,00 € übernommen. Die Mittel, die der Verein aus den Tierpatenschaften erhält, sollen den Neubau des Spielplatzes auf dem Plateau finanziell unterstützen. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz, Karsten Hofmann – stellvertretender Vorsitzender des Vereins und der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher übergaben die Patenschaftsurkunden und eine Flasche vom beliebten Wein „Affenschweiß“. Frau Claudia Minnella, Inhaberin der Apotheke am Zoopark, verlängerte ihre Patenschaft für die Elefantenkuh „Safari“ im Wert von 2.500,00 €. Weitere Tierpaten, die ihre Patenschaften verlängerten, sind das Autohaus Glinicke für zwei Rappenantilopen, die WBG Erfurt eG für drei Erdmännchen und die Weltenbummler GmbH für drei Damara-Zebras. Familie Weidenhaun erneuerte ihr Engagement für Löwin Ribat. Die Patenschaft über „große Tiere“ wurde von der Emons Spedition GmbH für drei Bisonkühe und den Bisonbullen „Emons“ verlängert. Aber auch Tierpaten, mit einem kleinen Betrag sind herzlich willkommen. Herr Milan Wenzlaff verlängerte zu seinem 35. Geburtstag seine Patenschaft für eine griechische Landschildkröte. Mit besonderer Freude wurden die Tierfreunde, Schüler der Kooperativen Gesamtschule Am Schwemmbach, in Erfurt begrüßt. Klassenübergreifend hatten sie in der Jahrgangsstufe 6 (Schuljahr 2014/2015), gemeinsam für die Übernahme einer Tierpatenschaft für ein Erdmännchen gespendet. Natürlich war für die Schüler die Führung, die sie mit Herrn Roy Bäthe zum Abschluss des Tierpatentreffens erleben durften, etwas ganz Besonderes. Ein Tierquiz sorgte für spannende Momente. Das Tierpatentreffen endete in einem gemütlichen Beisammensein mit Thüringer Spezialitäten vom Grill. Es wurde zum intensiven Erfahrungsaustausch genutzt. Der Verein der Zooparkfreunde e.V. freut sich über die vielen Tierpaten. Eine Tierpatenschaft, ist sicherlich auch eine schöne Geschenkidee. Das Jahresende und somit das Weihnachtsfest sind nah und was gibt es Schöneres, als Gutes zu tun. Weitere Spender die ihre Patenschaftsurkunden erhalten haben sind: Bestattung Becher Frau Angelika Becher für ein Bennettkänguru, BFE Beton und Fertigteilbau Erfurt GmbH – Herr David Olson für Nashorn „Numbi“, Erfurter Gleisbau GmbH für Schneeeule und Löffelhund. Die Thüringer Eisenbahn GmbH für einen Blauen Pfau und ein Mini-Shetland-Pony sowie für ein großes Aquariumbecken. Die A1 Bausanierungen OHG für einen Lachenden Hans. Die Mail & Parcel Network GmbH, Herr Roy Thelemann für 3 Erdmännchen. Die Tierärztliche Klinik für Kleintiere – Frau Dr. Siegrun Kröll über Gelbbrust-Ara „Betty“. Fotos: Jörg Ropers

Versprechen eingelöst: Unternehmer Klaus Neumann übernimmt Patenschaft für „Kibo“

Klaus Neumann, Inhaber der Bauelemente Neumann GmbH übernimmt eine Tierpatenschaft für Elefantenbullen „Kibo“. Verbunden mit der Patenschaft, ist eine Spende von 3000 Euro. Übergeben wurde die Patenschaftsurkunde von Herbert Rudovsky Vorsitzender des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V., Dietmar Schumacher Ehrenvorsitzender und Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz. Es wird wohl eine „Elefantenstarkepartnerschaft“ die der Unternehmer Klaus Neumann mit seinem Patentier „Kibo“ eingeht. Der Tierpate Neumann ließ es sich nicht nehmen „Kibo“ gleich am Montag in Erfurt zu begrüßen. Wenige Tage nach seiner Ankunft im Thüringer Zoopark Erfurt durfte Elefantenbulle „Kibo“ am Montag schon die Außenanlage der neuen Elefantenanlage erkunden. Ein Termin, den sich der Unternehmer Klaus Neumann nicht nehmen lassen wollte, um den Jungbullen zu begrüßen. Neumann, der sehnsüchtig die Ankunft von „Kibo“ erwartete, löste sogleich sein Versprechen ein, eine Tierpatenschaft für den Neuzugang zu übernehmen. Seit 1999 ist Klaus Neumann, Inhaber der Neumann Bauelemente GmbH, ständiger Pate für einen Elefanten des Erfurter Zoos. Als die Elefantenkuh Akili im Dezember 2013 verstarb, war dies auch eine traurige Nachricht für ihren Paten Klaus Neumann. Aber Neumann stand zu seinem Wort und erklärte sofort seine Bereitschaft eine neue Tierpatenschaft für einen Elefanten zu übernehmen. Das Versprechen konnte nun am 24. August 2015 in die Tat umgesetzt werden. Verbunden mit der Patenschaft ist eine Spende von 3000 Euro an den Verein der Zooparkfreunde.Dieser setzt dann die Mittel für die Aufgaben des Zooparks ein. Die Spendenurkunde übergab der Vorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. Herbert Rudovsky, mit einem herzlichen Dank an den Unternehmer. Ehrenvorsitzender des Vereins Dietmar Schumacher sprach von einem vorbildlichen Engagement, dass hoffentlich viele Nachahmer findet. Groß war auch die Freude bei Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz. Sie stand im ständigen Kontakt mit Klaus Neumann, der sich seit der Ankunft des Elefanten aus Wien mehrmals über sein Wohlbefinden erkundigte. Nun liegt es an den Besuchern „Kibo“ ins Herz zuschließen, das Team des Zooparks und die Zoofreunde haben dies schon getan, es fällt auch nicht schwer bei einem so liebenswerten Riesen.Fotos: Jörg Ropers

Verträge für Zoo-Helfer gefordert – Schumacher tritt für Versicherungen ein

Thüringer Allgemeine berichtet über Forderungen des Vereins:Verträge für Zoo-Helfer gefordert – Schumacher tritt für Versicherungen ein Der Zoo soll die Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Mitarbeiter verbessern und vertraglich festschreiben. Diese Forderung hat der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher aufgestellt. Die Zoo-Direktorin Dr. Sabine Merz hatte zuvor vom verstärkten ehrenamtlichen Engagement bei der Aufsicht in begehbaren Gehegen aufgerufen. Die Tiere leiden unter den Essensresten und dem Müll, den unachtsame Besucher in den Gehegen liegen lassen. „Vieles ist bei der ehrenamtlichen Arbeit nicht geregelt“, sagte nun Schumacher. Er nannte die Arbeitsbekleidung, den Eintritt und das Fahrgeld als Beispiele. „Am wichtigsten sind aber die Versicherungsfragen für mögliche Arbeits- und Wegeunfälle“, sagte Schumacher. Seit Oktober dränge der Verein der Zooparkfreunde darauf, dass der Zoo gemeinsam mit der Stadt einen Vertragstext erarbeitet, der die Rahmenbedingungen verbindlich festschreibt. „Wir haben Anfragen, zunehmend auch von jüngeren Leuten“, sagte Schumacher. „Aber wenn die Bedingungen nicht geklärt sind, ist es schwer, sie von dem ehrenamtlichen Engagement zu überzeugen.“ Quelle: Thüringer Allgemeine vom 08.08.2015, Von Holger Wetzel

Jubiläumspatenschaft für Waldeselin Lissy – Landtagsabgeordnete Birgit Pelke (SPD) übernimmt zum 20. Mal Tierpatenschaft

Tierpatin Birgit Pelke und die Thüringer Waldeselin „Lissy“ haben sofort Freundschaft geschlossen. Die Landtagsabgeordnete Birgit Pelke (SPD) gehört zu den engagiertesten Zoofreunden. Zum nunmehr 20. Mal hat Birgit Pelke eine Tierpatenschaft im Thüringer Zoopark Erfurt übernommen: Am 31. Juli wurde ihr die Patenschaftsurkunde über die Waldeselin „Lissy“ überreicht. Die SPD-Politikerin freundete sich auch sofort mit Lissy an. Ihr Herz gehöre halt den Tieren, so Pelke nach den Gründen zur Patenschaft befragt. In den letzten Jahren sei soviel positives im Thüringer Zoopark bewegt worden. Dies wolle sie nicht nur mit ihrer Mitgliedschaft im Zooverein unterstützen, sondern eben auch durch regelmäßige Patenschaften. Den Zoopark sieht sie als einen Ort für Familien und vor allem zunehmend auch als Bildungsstätte und hob besonders die Zooschule hervor. Mit einem Waldesel hat für Birgit Pelke vor 20 Jahren alles angefangen und so wollte sie im Jubiläumsjahr auch wieder eines der liebenswerten Tiere unterstützen. Ihre Wahl fiel auf die 23 jährige Thüringer Waldeselin „Lissy“. Waldesel können bis zu 30 Jahre alt werden. Pelke hofft mit ihrer Patenschaft, dass viele Besucher in den Bauernhof des Thüringer Zooparks Erfurt kommen, um auch mal „Lissy“ zu besuchen und mit der Eseldame Freundschaft zu schließen. Weiß Pelke doch auch, dass die Esel immer wieder Kinderherzen erobern. Für Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz und dem Ehrenvorsitzenden der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher war es eine besondere Freude die Patenschaftsurkunde an Frau Pelke zu überreichen. „Eine Jubiläumspatenschaft ist schon immer etwas Besonderes“, meint Sabine Merz, „zeigt es doch wie hoch die Bindung von Mensch und Tier ist.“ Schumacher gratulierte der aktiven Unterstützerin. Er rief gleichzeitig zu noch mehr Patenschaften auf, um den Zooparkpark und seine Bewohner zu unterstützen. Neben der Tierpatenschaft im Thüringer Zoopark engagiert sich Pelke für das Projekt „Rettet den Steinkauz“ vom NABU Untereichsfeld, welches durch Patenschaften und Spenden finanziert wird. Hier hat sie die Patenschaft für einen Steinkauz bis zur Auswilderung übernommen. Die Patenschaftsurkunde übereichte Dietmar Schumacher im Namen der Zooparkfreunde und Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz.

Elefantenstarke Partnerschaft – Zooverein gratuliert Klaus Neumann

Klaus Neumann, Inhaber der Neumann Bauelemente GmbH, feierte am 02. Juli seinen 70. Geburtstag. Dietmar Schumacher, Ehrenvorsitzender des Vereins der Zooparkfreunde, überbrachte dem Jubilar beste Wünsche und ein großes Dankeschön der Zooparkfreunde. Seit 20 Jahren unterstützt der Unternehmer aus Kranichfeld den Verein der Zooparkfreunde. Er ist ständiger Tierpate der Elefanten des Thüringer Zooparks Erfurt. Erst übernahm er eine Patenschaft für „Csami“, später dann für „Akili“. Neumann führte seine Unterstützung auch dann weiter, als der Elefantenbulle, für den er schon vorab eine Patenschaft übernommen hatte, nicht nach Erfurt kam. Für Neumann kein Problem. Es ist für ihn selbstverständlich, sich für den Verein zu engagieren, auch wenn mal etwas dazwischen kommt. Neumann unterstützt auch die Herausgabe der Vereinszeitschrift „ Der Zooparkfreund“ mit Werbeanzeigen. Nun hoffen der Verein und Klaus Neumann, dass der Elefantenbulle bald eintrifft, um die bestehende Tierpatenschaft auch mit Leben zu erfüllen. Foto: Jörg Ropers

Engagement verlängert: Tierpatenschaften für 2500 € abgeschlossen

Tierpatenschaften im Gesamtwert von 2500 Euro wurden am Montag verlängert. Ehrenvorsitzender der Zooparkfreunde Erfurt e.V. dankte den Firmen, Addend GmbH, Eurovia Verkehrsbau Union GmbH und THS Technischer Hausservice GmbH für ihr Engagement. Große Freude für den Thüringer Zoopark Erfurt und dem Verein der Zooparkfreunde. Gleich mehrere Tierpaten haben am Montag, dem 22.06.2015, ihre Tierpatenschaften verlängert. So hat Addend GmbH, vertreten durch Frau Sandra Jahn und Frau Brigitte Bernsdorf, wieder zwei Tierpatenschaften übernommen. Zum einen über ein graues Riesenkänguru im Wert von 750,00 Euro und über die Shire Horse Stute „Stella“ im Wert von 500,00 Euro. Der Erfurter Personaldienstleister ist auch Mitglied im Verein der Zooparkfreunde und übernimmt schon seit Jahren Tierpatenschaften für die beiden Tiere im Wert von 1250,00 Euro. Zoodirektorin Frau Dr.Dr. Sabine Merz würdigte dementsprechend die Verbundenheit zum Thüringer Zoopark Erfurt. Ebenfalls seit vielen Jahren engagiert sich die Eurovia Verkehrsbau Union GmbH für den Zoo. Niederlassungsleiter Ralf Wenzel erneuerte die Tierpatenschaften für ein Erdmännchen im Wert von 250,00 Euro und auch über Shire Horse. Kaltbluthengst „Quintus“ darf sich über „Futtergeld“ im Wert von 500,00 Euro freuen. Shire Horse gelten als die größten Pferde der Welt. Im Thüringer Zoopark sind sie auf dem Gelände des Bauernhofes zu Hause. Auch ein Kea erhielt am Montag die Verlängerung seiner Tierpatenschaft. Die THS, Technischer Hausservice , verlängerte für Bergpapagei „Klaus“ um ein weiteres Jahr im Wert von 500,00 Euro. Die Keas gelten als die Spaßmacher unter den Vögeln, geschuldet ist dies ihrer Neugier, dies konnten Herr Thomas Mihm und Frau Nicole Jahn von THS bei der Übergabe ihrer Tierpatenurkunden gleich erleben. Dietmar Schumacher, Ehrenvorsitzsender des Vereins der Zooparfreunde e.V., dankte den Tierpaten und bat um weitere Spenden. Eine Tierpatenschaft sei eine hervorragende Geschenkidee, auch für Anlässe wie Hochzeiten und Jubiläen. Schon ab einem Betrag von 20,00 € ist eine Tierpatenschaft im Thüringer Zoopark Erfurt möglich, so Schumacher. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Ihre Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Shire Horse Quintus – Die Eurovia Verkehrsbau Union GmbH vertreten durch Niederlassungsleiter Ralf Wenzel erneuerte die Tierpatenschaften für Shire Horse Hengst „Quintus“. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz übergab die Patenschaftsurkunde. Shire Horse Stellaes – Mittlerweile gute Bekannte, Frau Sandra Jahn und Shire „Stella“. Die Addend GmbH ist seit vielen Jahren Pate für die Stute. Reichlich Spaß hatten Frau Nicole Jahn und Herr Thomas Mihm, die für die THS Technischer Hausservice GmbH ihre Tierpatenschaft für Kea “Klaus“ verlängerten. Fotos: Jörg Ropers

Tierpatenschaften bringen Freude

Von Kindern umringt schloss Werner Griese, Vorstand der AWO Thüringen, eine Tierpatenschaft für Waldeselin „Emma“ ab. Überreicht wurde die Patenschaftsurkunde durch Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und dem Vereinsvorsitzenden der Zoopark Freunde, Herbert Rudovsky. Drei neue Tierpatenschaften für den Thüringer Zoopark Erfurt Welche Freude eine Tierpatenschaft bringen kann, erlebten am Samstag (13.06.2015) die Besucher des Familienfestes zum 25 jährigen Bestehen des AWO Landesverbandes Thüringen im Erfurter Zoo. Werner Griese, Vorsitzender des Vorstandes der Arbeiterwohlfahrt Thüringen, schloss im Namen des Verbandes eine Tierpatenschaft für Waldeseldame Emma ab. Aber kaum war die Eselin da, so strömte schon eine Schar von Kindern um sie herum. Emma nahm die Zuneigung gelassen entgegen und ließ sich bereitwillig streicheln. Für Zoochefin, Frau Dr. Dr. Sabine Merz, keine Überraschung, sie erklärte, dass Esel entgegen ihrem Ruf sehr intelligente Tiere wären, die nur das zuließen, was ihnen gefällt, die Streicheleinheiten schienen Emma jedenfalls zu gefallen. Auch der Vorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V., Herbert Rudovsky, freute sich über die abgeschlossene Tierpatenschaft, war sie doch der Auftakt für zwei weitere innerhalb von drei Tagen. Am Montag erneuerte Annemarie Höhn, von der Gaststätte „Weinberghaus“ auf dem Zoopark, ihre Tierpatenschaft. Diese hält sie gemeinsam mit ihrem Mann Ulrich für die Giraffe „Dhakija“. Die Patenschaft für die Giraffendame hat einen Wert von 1.000,00 € Euro. Eine Tierpatenschaft im Wert von 750 Euro über ein Riesenkänguru übernahm die TAG Wohnen & Service GmbH, vertreten durch Frau Yvonne Beyer und Frau Theresa Rudolph, Auszubildende im ersten Lehrjahr. Die Idee dazu entstand gemeinsam im Team. Die TAG Wohnen & Service GmbH verwaltet in Erfurt 8.500 Wohnungen. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Ihre Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Fotos: Jörg Ropers Anja Höhn, Inhaberin der Gaststätte „Weinberghaus“ schloss zum wiederholten mal eine Tierpatenschaft für die Giraffenkuh „Dhakija“ ab. Die Patenschaftsurkunde erhielt sie von Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und dem Vereinsvorsitzenden der Zoopark Freunde, Herbert Rudovsky. Gemeinsam im Team entschied man sich bei der TAG Wohnen & Service GmbH für eine Tierpatenschaft über ein Riesenkänguru. Yvonne Beyer, Teamleiterin der Kundenbetreuung und Theresa Rudolph, Auszubildende im ersten Lehrjahr, überbrachten den Scheck an Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz und dem Vereinsvorsitzenden der Zoopark Freunde, Herbert Rudovsky.

Mitgliedertag im Thüringer Zoopark am 12. Mai 2015

Am 12. Mai findet der diesjährige Mitgliedertag des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V. im Thüringer Zoopark Erfurt statt. In der Zeit von 9 bis 18 Uhr können alle Mitglieder des Vereins den Zoopark kostenlos besuchen und sich über die vom Verein finanzierten Projekte informieren. Im neuen Elefantenhaus ist die Geschäftsstelle des Vereins mit einem Infostand vertreten. Die Vorstands- und Beiratsmitglieder dienen als Ansprechpartner und geben gerne Auskunft über die Vereinsarbeit, Tierpatenschaften und die neue Form der Baumpatenschaften. Ab 14:30 Uhr informiert Landschaftsarchitektin Aischa Vogel,als verantwortliche Projektantin über den Bau des neuen Spielplatzes. Alle Mitglieder des Vereins sind herzlich eingeladen sich zu informieren. Der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. wurde 1993 als Förderverein des Thüringer Zooparks gegründet. Sein Ziel ist die ideelle und materielle Unterstützung des Zoos auf dem Roten Berg.

Thüringer Zoopark-Stiftung wird gegründet

Erfurt, 07.05.2015: Der Thüringer Zoopark Erfurt steht vor enormen Herausforderungen. Einerseits muss seine Attraktivität gesteigert werden, um die langfristige Perspektive der Einrichtung zu sichern. Dazu zählen nicht nur neue Anlagen als Besuchermagneten, sondern auch eine verbesserte Freizeitinfrastruktur. Andererseits muss er seine Hauptaufgabe, nämlich die Umweltbildung, deutlich besser erfüllen. Hier sind erhebliche Anstrengungen notwendig, um durch eine moderne Beschilderung, interaktive, spielerische Elemente und moderne Medien einen attraktiven Lernort für alle Generationen zu schaffen. Diese Herausforderungen können nur durch erhebliche Investitionen bewältigt werden. Dazu ist es notwendig, zusätzliche Finanzierungsquellen zu erschließen, etwa Fördermittel oder Drittmittel aus Stiftungen, Fonds und Fördertöpfen. Diese Mittel können jedoch von den bestehenden Rechtsformen des Thüringer Zooparks und des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. nicht oder nur in sehr begrenztem Maße abgerufen werden. Deshalb haben engagierte Zooparkfreunde die Thüringer Zoopark-Stiftung auf den Weg gebracht: Sie soll insbesondere die Akquise von Förder- und Drittmitteln für den Thüringer Zoopark, die Entwicklung und Umsetzung von Zukunftsprojekten und die Entwicklung und Realisierung eines Umweltbildungskonzepts vorantreiben. Als Gründungsvorstände wurden Beigeordneter Alexander Hilge, Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz, der Vorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde, Herbert Rudovsky, Landtagsabgeordneter Frank Warnecke und der Bankkaufmann Klaus-Peter Uth berufen. Nach der Genehmigung durch den Freistaat Thüringen will die Stiftung im Sommer ihre Arbeit aufnehmen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:Thüringer Zoopark-Stiftung, Am Zoopark 1, 99087 ErfurtGründungsbeauftragter: Stephan ZänkerTel. (0361) 7 89 78 52 oder (0172) 9 37 98 84Email: stephan@zaenker-pr.de

Zooparklotterie startet in die neue Saison

Die beliebte Zooparklotterie ist am Dienstag, den 14. April 2015 wieder in die neue Saison gestartet. Ab sofort gibt es die Lose, die einen Euro kosten, wieder auf dem Anger, im ega-Park und natürlich im Thüringer Zoopark Erfurt zu kaufen.Unter notarieller Aufsicht wurden die Losbriefchen gedruckt, gemischt und verpackt. Die Lotterie ist eine Bargeldlotterie mit einer Gewinnausschüttung vom Freilos bis zu 1.000 Euro. Schon seit vielen Jahren werden in Erfurt erfolgreich Lose der Zooparklotterie verkauft. Im Jahr 2014 wurden zum ersten Mal in der Geschichte der Zooparklotterie alle 70.000 Lose aufgebraucht. Auch in diesem Jahr unterstützt die Zooparklotterie die anspruchsvollen Ziele des Vereins der Zooparkfreunde mit einem Teil der Einnahmen. Die Mittel aus der Zooparklotterie 2014 flossen unter anderem in den Bau der Kea-Anlage, dem bisher größten Vereinsprojekt. In diesem Jahr sollen die Erlöse dem Bau des neuen Spielplatzes zugutekommen. Der bisherige Spielplatz im Thüringer Zoopark Erfurt ist durch Auflagen des TÜVs nur noch eingeschränkt nutzbar und bedarf dringend einer Sanierung. Diese möchte der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. mit insgesamt 130.000 Euro unterstützen. Daher lautet die Zielstellung, auch 2015 wieder alle 70.000 Lose zu verkaufen. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz und der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde, Dietmar Schumacher, sprachen ihren Wunsch aus, dass jeder Besucher des Zooparks oder eines anderen Losstandes den Zoo mit einem Loskauf unterstützt. Mit besten GrüßenVerein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. Foto: Jörg Ropers

Ministerpräsident Bodo Ramelow besucht Zooparkfreunde auf der Thüringen Ausstellung

Anlässlich seines Eröffnungsrundganges auf der 25. Thüringen Ausstellung ließ es sich Ministerpräsident Bodo Ramelow nicht nehmen, auch den Gemeinschaftsstand der Zooparkfreunde und des Thüringer Zooparks Erfurt zu besuchen. Begrüßt wurde er vom Vereinsvorsitzenden der Zooparkfreunde Erfurt e.V., Herbert Rudovsky, den Mitarbeitern der Geschäftsstelle und den Mitarbeitern des Zoos, sowie von einer Kornnatter. Ramelow und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein, hatten sichtlichen Spaß mit dem schlängelnden Tier. Herbert Rudovsky warb natürlich gleich für Tierpatenschaften und Unterstützung des Zoos durch die Landesregierung. Bodo Ramelow bedankte sich bei den Zooparkfreunden und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement für den Zoo. Auch am Sonntag präsentieren sich der Thüringer Zoopark Erfurt und Zooparkfreunde auf der 25. Thüringen Ausstellung. Fotos: Jörg Ropers

Große Geburtstagspakete für Löwe Joco – Tierpaten und Zoopark gratulieren

Mit einem großen Geburtstagsgeschenk wurde Löwe Joco im Thüringer Zoopark Erfurt überrascht. Der Berberlöwe feierte am Dienstag seinen vierten Geburtstag. Schon vorher gratulierte das Team von Antenne Thüringen ihrem Patentier. Löwe Joco war dann auch fester Bestandteil in der Berichterstattung des Senders. Moderator Jens May durfte einen Blick hinter die Kulissen der Löwensavanne werfen und überbrachte dem einzigen Löwenmännchen des Thüringer Zooparks Erfurt ein großes Paket mit Futter. Auch am Dienstag, seinem Geburtstag, durfte sich Joco über ein „Fleischpaket“ freuen. Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz und der Vorstandsvorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde, Herbert Rudovsky gehörten ebenso zu den Geburtstagsgästen, wie auch der Ehrenvorsitzende Dietmar Schumacher. Nachdem Joco erstmal sein Revier sicherte, begutachtete er sein Paket, das von den Tierpflegern liebevoll gepackt wurde. Dann ging es an den Inhalt, eine Hirschkeule mit Fell und Knochen. Ein wahrer Gaumenschmaus für Joco, denn Löwen vertilgen diese mit Haut und Haaren, quasi wie bei einem Beutetier in der freien Wildbahn. Das ist gut für Zähne und Gesundheit. Beutetiere enthalten viele Mineralien und Vitamine, die bei einem vorgeschnittenen Fleischstück nicht enthalten sind. Joco wurde im Zoo in Hannover geboren, im Oktober 2012 zog er nach Erfurt. Er lebt hier in der Löwensavanne mit den Löwenfrauen Lubaya und Ribat. Tierpaten sind Antenne Thüringen und der Erfurter Unternehmer Mario Schliefke. Tierpflegerin Sabine Fuß, Antenne Thüringen Moderator Jens May, Vorstandsvorsitzender der Verein der Zooparkfreunde Herbert Rudovsky und Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz gratulieren Berberlöwen Joco zum Geburtstag. (Foto: Wenke Adler) Joco freute sich über sein Geburtstagspräsent des Thüringer Zooparks Erfurt, eine liebevoll eingepackte Hirschkeule.

Neujahrsempfang der Zooparkfreunde Erfurt

Dank der Tierpaten ist der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. gut aufgestellt. Der neue Vorstand freute sich zum Neujahrsempfang über Verlängerungen und Neuabschlüsse von Tierpatenschaften. Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang lud der Verein der Zooparkfreunde Erfurt e.V. am 24. Januar 2015 ein.Der neue Vorsitzende Herbert Rudovsky, begrüßte zahlreiche Gäste aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, aber vor allem die zahlreichen Zooparkfreunde. Ehrenvorsitzender, Dietmar Schumacher, berichtete über das zurückliegende Jahr, ein durchaus erfolgreiches Jahr für die Zooparkfreunde Erfurt. Mit der Kea-Anlage wurde das bisher größte Einzelobjekt des Vereins in Betrieb genommen und zahlreiche andere Objekte fanden Unterstützung. Die Neueröffnung der Elefantenanlage war wohl das herausragendste Ereignis des Thüringer Zooparks im letzten Jahr, die Zooparkfreunde steuerten hier die Mittel für den Bau der Terrarien bei und der Weg zwischen Kea- und Elefantenanlage wurde finanziert. Insgesamt wurden Mittel in Höhe von 233.400,- Euro ausgereicht. Die Einnahmen beliefen sich auf 195. 000,- Euro. Die Mehrausgaben wurden möglich, da Ansparbeträge aufgelöst wurden. Der Verein konnte sich 2014 über 264 Tierpatenschaften in einem Wert von 54.000,- Euro freuen. Erstmals gelang es auch, 70.000 Lose der Zooparklotterie zu verkaufen. Eine weitere wichtige Einnahmequelle sind die so genannten Spendentrichter, die sich im Zoopark befinden. Hinzu kommen Spenden von Einzelpersonen und Unternehmen. Schon jetzt lässt sich absehen, dass der Verein auch 2015 finanziell gut aufgestellt ist und Projekte des Zooparks fördern kann. Welche neuen Wege der Zoopark Erfurt bis in das Jahr 2020 beschreiten will, zeigte Frau Dr.Dr. Merz auf. Die erste Werkleiterin des Thüringer Zooparks verwies in ihrem Vortrag auf die angespannte Finanzsituation. So ist dringend die Sanierung der Infrastuktur am Roten Berg notwendig. Zahlreiche Tiergehege verfügen immer noch nicht über einen Wasseranschluss, für die Tierpfleger bedeutet dies, das Wasser mühsam heranzuschaffen. Auch fehlt es an entsprechenden Elektroanschlüssen. Überhaupt gilt für den Thüringer Zoopark Erfurt, er muss sich verjüngen, so die Direktorin. Der Tierbestand braucht unbedingt „frisches Blut“, bei vielen Tierarten hat in den vergangen Jahren ein Überalterungsprozess stattgefunden. Frisch daher kommen soll auch das beliebte Zooparkfest. Unter dem Motto „Faszination Tier“ soll am 30. August die Neuauflage des Zooparkfestes für die ganze Familie gestartet werden. Auch sieht Frau Dr. Dr. Merz große Potentiale in der Zoopädagogik, eine der wesentlichen Säulen im neuen Konzept des Zooparkes. Für die Jüngsten wird in diesem Jahr der Spielplatz saniert werden. Der derzeitige Zustand des Spielplatzes entspricht nicht mehr den Anforderungen und wurde vom TÜV verworfen, eine Neugestaltung ist daher zwingend notwendig. Aufgrund der Überarbeitung des Entwicklungskonzeptes werden in den nächsten Jahren keine neuen Tieranlagen entstehen. So hat sich der Verein der Zooparkfreunde dafür entschieden, den Neubau des Spielplatzes finanziell zu unterstützen. Die Kosten für Abriss des alten und Bau des neuen Spielplatzes belaufen sich auf 400.000,- Euro, davon wird der Verein 100.000,- Euro tragen, die im Jahr 2014 angespart wurden. Mit viel Beifall wurden Pläne der Zooparkchefin gewürdigt, den Aufstieg im Gelände des Roten Berges für mobilitätseingeschränkte Menschen und Senioren zu verbessern. Hier wünscht sie sich auch eine größere Unterstützung vom Thüringer Wirtschaftsministerium. Immerhin ist der Zoopark eines der touristischen Leuchttürme in Thüringen, nach belegbaren Umfragen kommen 75 Prozent der Besucher von außerhalb der Landeshauptstadt. Um die enormen Aufgaben die vor Frau Dr. Dr. Sabine Merz liegen, bewältigen zu können ist ein 2. Werkleiter notwendig. Diesen versprach Oberbürgermeister Andreas Bausewein in seiner kurzen Grußbotschaft dann auch, die Ausschreibung dafür wäre gestartet so der OB. Mit Freude konnte Vereinsvorsitzender Herbert Rudovsky Tierpatenschaften ausreichen. So verlängerte die WBG Zukunft ihre Tierpatenschaft für fünf Spornschildkröten wieder. Der Sportpark Johannesplatz übernimmt für das Breitmaulnashorn „Dino“ wieder die Patenschaft, der Direktor des Radisson Blu Hotel Erfurt, Lutwin Wehr übernahm für ein weiteres Jahr die Tierpatenschaft für ein Erdmännchen. Die elfjährige Mara Rudovsky, setzt ihr Taschengeld für eine Tierpatenschaft mit einem großen Pampashasen, auch großes Mara genannt, ein. Somit setzt der Verein der Zooparkfreunde dank Mara auch ein Zeichen zur Verjüngung des Zooparks. Anlässlich des Neujahrsempfangs der Zooparkfreunde, versprach Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein umfassende Unterstützung durch die Landeshauptstadt für den Thüringer Zoopark Erfurt. Der Vereinsvorsitzende des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V. Herbert Rudovsky will eine starke Nähe zur Zooparkleitung und sagte Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz eine umfangreiche Unterstützung durch den Verein zu. Fotos: Jörg Ropers

Wechsel an der Führungsspitze des Vereins der Zooparkfreunde

Mit Blumen und kleinen Präsenten wurde die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Zooparkfreunde gewürdigt. Auch der Ehrenvorsitzende Dietmar Schumacher, sowie sein Nachfolger im Amt des Vorsitzenden, Herbert Rudovsky, wurden für ihr Engagement gewürdigt. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt wurde der bisherige langjährige Vorsitzende des Vereins, Dietmar Schumacher, auf Grund seiner besonderen Verdienste um das Wohl des Vereins einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zu seinem Nachfolger ernannten die Mitglieder Herbert Rudovsky, der seit Bestehen des Vereins Mitglied ist. Schumacher zog eine positive, wenn auch zugleich kritische Bilanz der letzten zehn Jahre Tätigkeit als Vereinsvorsitzender. Er begann seine Tätigkeit als Vereinsvorsitzender mit dem Spatenstich für die Adler Voliere und die Löwensavanne. Es folgten weitere Großprojekte des Zooparks, die vom Verein unterstützt wurden, wie die Eröffnung des Kängurulandes, der Flamingoanlage und des Picknickplatzes. Die Südamerika-, Präriehund- und Gepardenanlage wurden gebaut und unterstützt mit Mitteln des Vereins. Die Voliere für den „Lachenden Hans“ konnte fertig gestellt und in diesem Jahr das bisher größte Vereinsobjekt, die Keaanlage, übergeben werden. Die Arbeit war nicht immer leicht, resümierte Schumacher in seiner Abschiedsrede, oft habe es ihm an Unterstützung der Stadtverwaltung und Zooparkleitung gemangelt. Scharf kritisierte Schumacher das vorliegende Entwicklungskonzept für den Zoopark und begrüßte, dass dieses von der neuen Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Merz ebenfalls kritisch gesehen und überarbeitet wird. Der Verein konnte in den vergangenen 10 Jahren Vieles bewegen, um so den Thüringer Zoopark für die Besucher attraktiver zu machen, insgesamt wurden 1,25 Millionen Euro investiert. Schumacher bedankte sich dafür bei allen Mitstreitern, Vereinsmitgliedern und Sponsoren, er versprach, auch als Ehrenvorsitzender weiterhin für den Verein aktiv zu sein. Der neue Vereinsvorsitzende Herbert Rudovsky stellte in Aussicht mit neuen Ideen die Vereinsarbeit zu stärken. Die bisherige Mitgliederzahl sei noch steigerungsfähig, vor allem was die Firmenmitglieder betrifft. Rudovsky will eine starke Nähe zur Zooparkleitung und die Zusammenarbeit verbessern. Als Projekt für das kommende Jahr plant der Verein den Umbau des Spielplatzes zu unterstützen. Es soll ein Konzept verwirklicht werden, das den kleinen Besuchern des Thüringer Zooparks die Tierwelt näher bringt. Dies ist auch ganz im Sinne von Frau Dr. Dr. Merz, die der Zoopädagogik einen größeren Raum geben möchte, um auch so die Besucherzahlen im Thüringer Zoopark Erfurt zu steigern. Der derzeitige Zustand des Spielplatzes entspricht nicht mehr den Anforderungen und wurde vom TÜV verworfen, eine Neugestaltung ist daher zwingend notwendig. Aufgrund der Überarbeitung des Entwicklungskonzeptes werden in den nächsten Jahren keine neuen Tieranlagen entstehen. So hat sich der Verein der Zooparkfreunde dafür entschieden, den Neubau des Spielplatzes finanziell zu unterstützen. Die Kosten für Abriss des alten und Bau des neuen Spielplatzes belaufen sich auf 400.000 Euro, davon wird der Verein 100.000 Euro tragen die im Jahr 2014 angespart wurden. Landschaftsarchitektin Frau Dipl.-Ing. Aischa Vogel (B.m.) stellt Vorstandsvorsitzenden Herbert Rudovsky (B.li.) und Vorstand Karsten Hofmann (B.re) die Pläne für die Spielplatzumgestaltung des Thüringer Zooparks Erfurt vor.