Futterring in der Elefantenanlage

Ein weiterer Futterring konnte vom Verein der Zooparkfreunde gesponsert und in der Elefantenanlage des Erfurter Zoos übergeben werden. Im Bild (v.l.n.r.) Elefantenpfleger Sven Büchner, Ehrenvorsitzender der Zooparkfreunde Dietmar Schumacher, Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz sowie Vorstandsmitglied der Zooparkfreunde Siegfried Kluge.

Dank einer großzügigen Spende in Höhe von 2.500 Euro, konnte im Thüringer Zoopark Erfurt durch die Zooparkfreunde ein Futterring in der Elefantenanlage übergeben werden. Bei den Futterringen handelt es sich um Betonröhren, der Clou dabei sind die eisernen Verschlussabdeckungen, eine Erfindung des Schmiedemeisters Stefan Schmidt in Zusammenarbeit mit dem Erfurter Zoopark. Mit der Realisierung wurde Schmiedemeister Stefan Schmidt beauftragt, der bereits die zwei Prototypen für den Zoo realisierte. Die Verschlussringe sind so konzipiert, dass sie durch die Elefantenpfleger geöffnet werden können, aber nach Verschluss nicht durch die Elefanten. Erreicht wird dies durch eine viergeteilte klappbare Betonringabdeckung.

 

Zoodirektorin Dr. Dr. Sabine Merz, erklärte zur Übergabe das System und die Vorteile bei der Elefantenhaltung. Die Elefanten könnten so das Futter dosiert aufnehmen, wie auch in der Wildnis üblich und nicht gleich den ganzen Grashaufen. So stellen die Futterringe eine wesentliche Bereicherung in der neuen Elefantenanlage dar. Der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde Erfurt e.V., bedankte sich beim dem anonym bleiben wollenden Spender, aber auch bei den am Bau beteiligten Unternehmen, Schmiedemeister Stefan Schmidt, die Firma Wagner-Strassen und Tiefbau GmbH sowie der HTI Mitteldeutschland GmbH & Co. Handels KG. 

Foto: Jörg Ropers

 

 

Elefantenbulle Kibo probiert schon mal den neuen Futterring in der Elefantenanlage des Thüringer Zooparks Erfurt aus. Dank einer großzügigen Spende konnte die Futteranlage durch die Zooparkfreunde Erfurt e.V. an den Zoo übergeben werden.