Geplante Maßnahmen im Investitionsprogramm 2017

Am 10. Mai 2017 hat der Stadtrat den von der Verwaltung vorgelegten Wirtschaftsplan 2017/2018, mit der mittelfristigen Finanzplanung, dem Vermögensplan, dem Investitionsplan etc. auch für den TZP beschlossen. Aus dem Vermögensplan ist u. a. ersichtlich, dass im Wesentlichen nur die Abschreibungen als ­Finanzierungsquelle zur Verfügung steht. Allein für die Kredit­tilgung (Elefanten­anlage) ­müssen 440.000 Euro pro Jahr noch bis zum Jahr 2026 aufgebracht werden.

Nachdem die medientechnische Erschließung im Wesentlichen abgeschlossen ist, soll 2017 u. a. in die Veranstaltungslounge des Elefantenhauses (140.000 Euro), in den Ausbau der Scheunen auf dem Bauernhof zu einem Kinderspiel- und Erlebniszentrum (165.000 Euro) und in die Anschaffung eines Radladers sowie eines Transportfahrzeuges (130.000 Euro) investiert werden. Außerdem sieht das Programm Verbesserungen im Wegebau, Kassenumbau, Afrikasavanne (2. Bauabschnitt), Umgestaltung Plateau und Pinguinanlage (Planung) vor. Insgesamt stehen für alle Maßnahmen 725.000 Euro zur Verfügung. Die bisherige Ausarbeitung der vorgesehenen Maßnahmen lässt erkennen, dass die Planung und Umsetzung 2017 nicht eingehalten werden kann. Es wird weder eine Budgetierung noch eine bessere Kostenkontrolle prinzipiell dazu beitragen, die Liquidität des Unternehmens zu verbessern. Wir benötigen im TZP Investitionen, die die Attraktivität und damit die Besucherzahlen steigern. Die beschlossenen Maßnahmen können das nur zum Teil erfüllen. 

Redaktionsbeirat

Geplante Maßnahmen im Investitionsprogramm 2017