Verein der Zooparkfreunde unterstützt Artenschutz im BUND Erfurt

Der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt unterstützt den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Erfurt beim Artenschutz. In dieser Woche wurde eine Förderung von 5.000 Euro an die Naturschützer zur Förderung der Artenvielfalt in Erfurt übergeben. Damit werden Lebensräume für Wild- und Honigbienen, aber auch andere heimische Arten geschaffen.

„Wir freuen uns sehr über die gute Partnerschaft.“, sagte Robert Bednarsky, Vorsitzender des BUND Erfurt. „Der Verein der Zooparkfreunde Erfurt stärkt damit den Artenschutz vor der Haustür. Wir können nicht den afrikanischen Ländern vorschreiben, Ihre Elefanten besser zu schützen, wenn wir es in Deutschland nicht einmal bei unseren kleinsten Arten, den Insekten, schaffen.“

Honigbienen und ihre wilden Verwandten, die solitären Bienen und Hummeln tragen mit ihrer Bestäubungsleistung maßgeblich zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Ohne die Honigbienen und die Wildbestäuber gäbe es fast keine Früchte für uns zu essen. Dabei sind alle Bestäuber in großer Gefahr: Neueste Forschungen zeigen den Rückgang der Honigbienen in Europa seit 1985 um 25% auf. Kurzfristig gibt es hier zwar eine Trendumkehr, aber: Seit den 90iger Jahren hat sich auch die Menge aller untersuchten Insektenarten um 75% verringert. Allein von den 560 heimischen Wildbienenarten sind aktuell mehr als 60% stark gefährdet oder vom Aussterben betroffen.
BUND und Zooparkfreunde wollen diesem verhängnisvollen Trend entgegen wirken. „Wir wollen den Artenschutz vor Ort voranbringen und hier vor allem das Bewusstsein über die Bedeutung der heimischen Artenvielfalt in der Bevölkerung fördern“, sagt Dietmar Schumacher, Ehrenvorsitzender des Erfurter Zooparkvereins.

Durch die Anlage von drei Bienenstöcken und zwei Wildbienenhotels auf einer stadtnahen Streuobstwiese werden lebendige Anschauungsobjekte für den Schutz unserer Blütenbestäuber errichtet. Interessierte Erfurter sind eingeladen, sich dies auf der Streuobstwiese des BUND anzusehen. Zudem werden anschauliche Beispiele gegeben, wie Jeder und Jede dazu beitragen kann, vor der eigenen Haustür die Artenvielfalt zu fördern: Mit Beispielnistkästen für verschiedene Vogelarten, Fledermaus-, Haselmaus- und Hornissenkästen, sowie einem Igelunterschlupf. „Die Schutzwürdigkeit von Streuobstwiesen und (wilden) Insekten, überhaupt den heimischen Tier- und Pflanzenarten als lebendigen Schätzen unserer Kultur- und Naturlandschaft wollen wir wieder stärker ins Bewusstsein der lokalen Bevölkerung bringen.“, sagt Bednarsky „Damit schützen wir die heimische Artenvielfalt, regionale Streuobstsorten und erhalten die Erholungsqualität des Naturschutzgebietes an. 

Artenschutz vor der Haustür, die Streuobstwiese des BUND wurde mit einem Wildbienenprojekt, gefördert vom Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. unterstützt.

Im Bild v.l.nr.: Karl Heinz Walter, Stefanie Kurth Vorständer Zooverein, Alexandra Schubert Geschäftsführerin BUND Stadtverband Erfurt, Dietmar Schumacher Ehrenvorsitzender und Marie-Luise Kuhlig Geschäftsstellenleiterin der Zooparkfreunde Erfurt