Zooparkfreunde bieten finanzielle Soforthilfe zum Erhalt des Aquariums an

Mit Betroffenheit hat der Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V., die kurzfristige Schließung des Aquariums am Nettelbeckufer aufgenommen. Bereits seit Bekanntwerden des Haushaltssicherungskonzeptes der Landeshauptstadt Erfurt und der damit einhergehenden Überlegung, das Aquarium zu schließen, hat sich der Verein für den Erhalt dieser wichtigen Kultureinrichtung eingesetzt. Der Ehrenvorsitzende der Zooparkfreunde, Dietmar Schumacher, erklärt zur Schließung des Aquariums folgendes: „Schon im Januar 2015 haben wir Hilfe angeboten um die da noch kleineren Schäden in der Einrichtung instand zu setzen. Mit einhergehen sollte auch eine Erweiterung des Fischbestandes um die Attraktivität für die Besucher wieder zu erhöhen. Ein im Haushaltssicherungskonzept der Landeshauptstadt Erfurt aufgenommene Vorlage eines Gesamtkonzepts, wurde auf Dezember verschoben und so liegt derzeit keine aussagefähige Bestandsaufnahme vor.“, bedauert Schumacher.

Die Zooparkfreunde geben zu bedenken, dass eine Verlegung des Aquariums aufgrund der umfangreichen Technik nicht finanzierbar sei. Da bis 2026 keine weiteren bereits geplanten Erweiterungen und Neubauten im Zoo möglich sind. Der langfristige Finanzierungsplan des Thüringer Zooparks Erfurt enthält die Rückzahlung der Kredite für die Elefantenanlage, welche u.a. bis zu diesem Zeitpunkt zu leisten sei. Die Zooparkfreunde bieten eine finanzielle Soforthilfe an, um die gröbsten Schäden zu sanieren. Das Aquarium ist eine wichtige, kulturelle Einrichtung in der Landeshauptstadt. Immerhin zählt das Aquarium ca. 30.000 Besucher im Jahr. Der Verein unterstützt den Vorschlag der CDU-Fraktion im Erfurter Stadtrat, das Aquarium am jetzigen Standort zu erhalten. Die Zooparkfreunde fordern alle Verantwortlichen auf, sich schnellst möglich dem Problem anzunehmen, damit das Aquarium für die Bevölkerung wiedereröffnet werden kann.

Der Vorstand des Vereins der Zooparkfreunde in Erfurt e.V.