Igel ausgenüchtert

Zoofahrt-Wuppertal-2010

Die beiden betrunkenen Igel, die während des Krämerbrückenfestes von der Polizei Erfurt auf dem Petersberg gefunden und zum Thüringer Zoopark Erfurt gebracht wurden, sind wieder ausgewildert worden. Beide wurden vom Zoopark als Intensivpatienten aufgenommen, da sie durch den Konsum von Eierlikör aus einer aufgebrochenen Flasche schwer erkrankt waren. Die Lache Eierlikör war ihnen zum Verhängnis geworden, da Igel neben Insekten, Spinnen und Schlangen auch Vogeleier fressen. Und Eigelb ist eine Delikatesse – in diesem Fall mit schweren Folgen. Beide Tiere wurden zum Ausnüchtern an einem ruhigen Ort, fernab von  Besucherbetrieb, grellem Licht und Erschütterungen untergebracht. Dort durften sie bei viel frischer Luft ihren Rausch in Ruhe ausschlafen. Generell nimmt der Zoopark keine Igel auf, auch nicht zur Überwinterung, aber in diesem außergewöhnlichen Notfall halfen die Zooparkmitarbeiter natürlich gern. In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde wurden sie nach der erfolgreichen Behandlung auf dem Gelände des Thüringer Zooparks Erfurt ausgewildert.